Tasmanian Tiger Multipurpose Equipment Insert Kameratasche

Dieser Artikel wurde gesponsert von Tasmanian Tiger.

Das Multipurpose Equipment Insert ist eine von allen Seiten gepolsterte Innentasche, die sich für sensible Ausrüstung nutzen lässt. Ich nutze sie für meine Kamera und Zubehör.

Abmessungen: 40 x 31 x 15 cm
Material: T-Square Rip FD
Gewicht: 1,26 kg (abhängig von Zusammenstellung)

Das Insert wird mit einer Auswahl an Trennwänden und Zubehör geliefert. Modular ist das ganze dank Flausch und Klett. Links oben ist eine Tasche für Akkus und SD-Karten. Diese nutze ich nicht, da ich mehr Akkus mitnehme, als in diese Tasche passen.
Im weiteren Verlauf des Berichts habe ich zusätzlich auch separat erhältliche Klett-Taschen mit verwendet!

Hier die Rückseite dieser Tasche. Sie ist mit Haken-Klett ausgestattet.

Innen hat man verschiedene Unterteilungen für Akkus, Karten und anderes Kleinzeug.

Hier ein Canon LP-E6 Akku. Wenn kein Akku im Fach ist, kann es mit Klett verschlossen werden.
 

Außen

Vorne hat man Flausch mit Molle. Darunter ist ein flaches Fach.

Oben ist Flausch.

Mit diesem Klette und Flausch kann man den „Deckel“ der Tasche bei manchen Rucksäcken innen einkletten. So öffnet sich (bei offenem RV) das Insert gemeinsam mit dem Rucksack.

Unten ist eine Lasche, die den Hauptteil mit dem Deckel verbindet.

Darunter sind die Enden des Trennbaren Reißverschlusses. Diese Flappe verhindert demnach auch ein unbeabsichtigtes Trennen des Reißverschlusses.

Getrennt kann man das Insert oder den Deckel auch einzeln nutzen.

Unten hat das Insert keine Features.

Seitlich sind Flauschflächen. Diese sind hier auf dem Foto mit den Klett-Adaptern ausgestattet.

Darüber ist auf jeder Seite ein D-Ring. Hier habe ich einen separat erhältlichen Trageriemen angebracht.

Auf der Rückseite hat das Insert auch zwei Flauschflächen mit den abnehmbaren Klett-Adaptern. Diese ermöglichen das Einkletten in Rucksäcke. Ebenfalls verhindern die Klettsteifen ein Verrutschen im Fahrzeug, da der Klett in den Kofferraumboden einhakt.

Oben sieht man den Tragegriff und den Zugriff auf die Kamera.

Hier ist auch wieder eine Klett-Verbindung, die sich in einem Rucksack einkletten Lässt. So kann man den Rucksack und diesen Zugriff gleichzeitig öffnen.

Ich habe hier eine Canon EOS 5D SR. Man sieht, dass die Öffnung groß genug für eine solche DSLR ist. Mit Batteriegriff passt die Kamera leider nicht mehr durch die Öffnung.

Und je nachdem, wie man die Tasche konfiguriert hat, kann man so die Kamera mit Objektiv entnehmen.

Innenraum

Innen hat man unten, an den Seiten und am Rücken großzügig Flausch. Am Rücken ist zudem auch Lasercut Molle. Ich habe hier im Innenraum auch noch separat erhältliche Klett-Taschen verwendet. Die mitgelieferten Gummibänder halten den Inhalt sicher im Fach.

Bei den Trennwänden hat TT nicht mit Flausch gespart. So sind der Krativität fast keine Grenzen gesetzt.

Ich habe hier zum Beispiel diese versteiften Teile eingeklettet. Diese sind bei der Focus ML Kameratasche von TT dabei.

Auch das TT Mesh Pouch VL Set habe ich hier verwendet.

Aktuell (15.10.2022) sieht meine Konfiguration so aus. So habe ich oben meine Haupt-Kamera mit einem 24mm Objektiv direkt greifbar (in diesem Fall habe ich damit das Foto gemacht). Dann einen 2x Extender, Makro-Zwischenring, Objektiv 70-200mm f2.8, Objektiv 85mm f1.4, Objektiv 17-40mm f4.0, Akkus, Funk-Fernauslöser, Zweitkamera und SD/CF Karten.

Für die Akkus nutze ich die Taschen, die bei der Focus ML Kamera Tasche mitgeliefert werden.

Vorher hatte ich lange das Setup so, dass ich das 70-200mm f2.8 auf der greifbaren Kamera hatte. Das Fach für die Zweikamera und das 24mm f1.4 sind frei, da ich mit dieser Kamera das Foto gemacht habe. Unten Links hatte ich für Kleinzeug noch eine kleine Molle-Tasche lose eingesteckt.

Der Deckel

Der Deckel hat drei Fächer mit transparentem Material und seitlich ein recht großes flaches Fach.

Die Reißverschlüsse lassen sich gut in Reißverschluss-Garagen verstecken. So wird Ausrüstung nicht verkratzt.

Das untere Fach hat innen noch mal zwei Einschubfächer.

Das mittlere Fach hat auch noch zwei innenliegende Fächer.

Das obere Fach hat keine weitere Unterteilung.

Fazit

Ich nutze das Insert seit Ende 2021 und bin sehr zufrieden. Zuvor hatte ich Foto-Rucksäcke genutzt. Jedoch hatte ich oft das Problem, dass ich noch Jacken oder zusätzliche Ausrüstung mitführen musste. Und ab und an gab es dann den Fall, dass ich den Fotorucksack in einen großen Rucksack gepackt habe… Das ist nun vorbei.

Jetzt mit dem Multipurpose Equipment Insert nutze ich nur noch dieses Insert und packe es dann in einen Rucksack meiner Wahl. Entweder sichere ich das Insert mit Klett, oder ich stecke es lose in den Rucksack. Wichtig ist hier aber zu beachten, dass man nur schlecht ein Dreibein an das Insert bekommt. Wenn man also auf ein Tripod angewiesen ist, dann ist es ratsam, das immer auf dem Insert liegen zu haben. Oder das Insert in einem Rucksack zu haben, an dem das Dreibein ist.

Für mich ist das Insert genau die richtige Lösung. Gut geeignet ist es sicherlich auch für Drohnen und andere Ausrüstung, die man lieber etwas sicherer verpackt haben möchte.

Tasmanian Tiger

Multipurpose Equipment Insert

Zum Produkt
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

You may also like