Zwiebelschalenprinzip

Das Zwiebelschalenprinzip ist im Outdoorbereich schon sehr bekannt und verbreitet.

Der Grundgedanke ist: „Mehrere dünne Bekleidungsschichten halten wärmer als eine dicke.
Dies ist nur bedingt zutreffend. Es sollte ja klar sein, dass eine High-Tec Kälteschutzjacke so aufgebaut ist, dass sie viel Luft einschließt und somit gut isoliert. Da man sich über dieses Thema aber zu Tode diskutieren kann, lassen wir das mal so stehen.

Der Hauptgrund warum man das Zwiebelschalenprinzip anwendet ist, dass man modular ist und somit Gewicht und Volumen spart. Ebenso kann man auch Zeit sparen.

Dieses Prinzip ist natürlich nicht genormt und somit gibt es keine genaue „Richtlinie“ dafür. In dieser Beschreibung erkläre ich daher, wie ich das Zwiebelschalenprinzip bei meiner Ausrüstung anwende.

1. Schicht – Unterbekleidung

Die Schicht, die man direkt auf der Haut trägt ist die Unterbekleidung. Also alles vom T-Shirt bis hin zur langen Unterhose. Bei dieser Schicht empfiehlt es sich besonders, dass man auf Materialien achtet, die bei Hitzeeinwirkung nicht mit der Haut verschmelzen!

Wenn es warm ist besteht die erste Schicht an sich nur aus einem Unterhemd, einer Unterhose und den Socken.
Wenn es kälter wird kommen dann so Dinge wie ein langärmeliges Unterhemd und eine lange Unterhose dazu.

Zu viel und zu dick sollte man sich nicht anziehen. Man muss immer bedenken, dass man bei körperlicher Betätigung sich selber aufwärmt und dann ggf. anfangen könnte zu schwitzen. Und da man nicht immer direkt eine Rast machen kann um die Unterbekleidung zu wechseln, sollte man nicht zu viel tragen.

2. Schicht – Einsatzbekleidung

Von Einsatzbekleidung sprechen wir bei Feldbluse, Feldhosen, Combatshirt und anderer Kampfbekleidung.

3. Schicht – Kälteschutz

Ob der Kälteschutz nun eine Fleecejacke oder eine andere Kälteschutzjacke ist, muss man für sich selber herausfinden. Da man bei körperlicher Betätigung im Regelfall nicht friert, trägt man den Kälteschutz hauptsächlich dann, wenn man eine Rast oder eine längere Pause macht. Und dann oft auch vorzugsweise über der Einsatzbekleidung uns sogar auch über der taktischen Ausrüstung.

4. Schicht – Nässeschutz

Der Nässeschutz wird dann angelegt, wenn es regnet oder wenn es sehr windig ist. Wenn es kalt ist, dient er auch zum Wärmeerhalt. Je nach Belieben wird er auch über der kompletten Ausrüstung getragen.

Anzeigen
Verbergen