Weil immer mehr Leute Interesse an HPA-Systemen finden und immer mehr von diesen Leuten hier auf dieser Seite nach einer “Anleitung” und Links zu Teilen suchen und dann immer nur Infos zu meinem eigenem HPA-System gefunden haben habe ich mich entschlossen hier ein paar mehr Infos zu eine allgemeinere Liste mit Teilen zu schreiben.

Was ist ein HPA-System?
Ein HPA-System ist eine Vorrichtung, die es ermöglicht Airsoft Guns mit Pressluft zu betreiben. Beim Paintball ist es üblich, dass die Markierer mit Pressluft aus HP-Flaschen betrieben werden. Beim Airsoft ist es trotz der vielen Vorteile nicht weit verbreitet und oft nich gerne gesehen.

Wo kann man HPA-Systeme kaufen?
Wenn man mal von den HPA-Gearboxen (z.B. diese hier) absieht, dann habe ich selber habe noch kein HPA-System gefunden, welches man nur kaufen und dann an die ASG anschließen muss.
Also kann man sich darauf einstellen sich die Einzelteile zu kaufen und dann selber zusammen zu bauen. Das ist einfacher, als es sich viele vorstellen.

Was für Vor- und Nachteile bringt ein HPA-System?
Um sich für oder gegen ein HPA-System entscheiden zu können sollte man sich die Vor- und Nachteile anschauen.

Vorteile:
– Konstante Energieabgabe möglich
– Regulierbare Energieabgabe
– Geringfügig temperaturabhängig

Nachteile:
– Verbindung von Waffe zu Tasche/Rucksack
– Oft nicht gerne gesehen
– Auf vielen Events, Spielfeldern, OPs, … nicht zugelassen

Wenn man sich erstmal an den Schlauch gewöhnt hat (was recht schnell geht), dann kommt man damit gut zurecht. Und wenn man nur auf Events und Spielfeldern spielt, auf welchen HPA-Systeme erlaubt sind, dann steht dem HPA-System ja nichts mehr im weg.

Welche ASGs lassen sich für ein HPA-System umbauen?
Rein theoretisch lassen sich alle ASGs so umbauen, dass man ein HPA-System nutzen kann. Man benötigt nur die nötigen Maschinen, Materialien und das Wissen. Aber noch wichtiger ist, dass man eine Herstellungsgenehmigung(!) benötigt um diese Waffenteile herzustellen.
Für einen Otto Normalverbraucher ist es lediglich möglich Gas- und ggf. CO2-Waffen für HPA-Systeme kompatibel zu machen.
Dazu muss der Schlauch von dem HPA-System nur an den Gastank (oder die CO2-Kapsel) angeschlossen werden und schon kann man loslegen.

Wie sieht es mit der Pflege aus?
Da in der Pressluft kein Silikon enthalten ist, wie es bei den meisten Softaigasen der fall ist, muss man die Dichtungen immer wieder mal mit SIlikonöl o.Ä. pflegen.
Besonders wenn man GBB Waffen mit einem HPA-System betreibt muss man auf die Pflege auchten!
Man kann immer wieder mal etwas Silikonöl ö.Ä. in das Auslassventil am Magazin sprühen. Dieses wird dann im Normalfall ordentlich in der Waffe verteilt.

Was braucht man für ein HPA-System und wie baut man es?

WICHTIG!:
Ich setze eine gewisse Erfahrung voraus!
Für Schäden übernehme ich keine Haftung!

Man kann die Teile in allen möglichen Läden kaufen und noch einige Extras einbauen und eine ganze Menge anstellen. Aber da das an sich unwichtig ist habe ich hier eine kleine Liste für ein einfaches HPA-System zusammengestellt:
HP Flasche mit Preset Regulator
Flaschenadapter für Pinventil (Adapter vom Mamba Schlauch geht auch)
Verbindungsstück mm
AKA Sidewinder (Inline Regulator)
Reduzierstück 1/2″ auf 3/8″
Reduzierstück 3/8″ auf 1/8″
Verbindungsstück ww
Y-Stück
Mini Manometer (0-300psi)
Remote Kit/Mamba Schlauch
PDP Schnellkupplung (unter Druck sperrend)
PPD 1/8″ Winkel 90° kompakt
– Magazin/Gastank der Waffe

Man muss die aufgelisteten Teile in der entsprechenden Reihenfolge miteinander verschrauben. Es empfiehlt sich die Verschraubungen alle mit Teflonband abzudichten.
Um den Winkel an das Magazin zu bekommen muss man ein Loch in den Gastank bohren und dann ein Gewinde schneiden.

Hier ein Bild, wie ein HPA-System aussehen kann:

 

Wie fülle ich meine HP-Flaschen? Klick hier!