Was ist der taktische Lifestyle?

Viele Leute machen es oder meinen es zu machen und sprechen davon… Aber was ist dieser taktische Lifestyle denn überhaupt?
Man kann es nicht ganz genau definieren, da es keine genauen Richtlinien oder gar eine ZDV gibt.

MILITARY MINDSET

TACTICAL LIFESTYLE

Mentalität…

IMG_9558_PS_klEs ist eine Lebenseinstellung. Sich körperlich fit zu halten und ein gesundes Situationsbewusstsein aufzubauen sind zwei wichtige Punkte.

Dazu möchte man Grenzerfahrungen machen und neue Leute mit gleichen Interessen kennen lernen sowie die Kameradschaft pflegen.

Warum macht man das nicht bei einer Behörde oder einer Armee? Es ist eine gute Möglichkeit sich dem zivilen Leben mit Familie und Beruf voll widmen zu können ohne Abstriche machen zu müssen. Immerhin betreibt man MilSim in seiner Freizeit und kann auch mal zu Hause bleiben und selber Schwerpunkte setzen.

Man kann sich selbstständig mit taktischen Themen sowie Ausrüstung und der Technik auseinandersetzen und jedem Bereich die gewünschte Aufmerksamkeit widmen und selber die Prioritäten setzen.

Was aber natürlich nicht ausschließt, dass man aktiv Dienst bei den Streitkräften leisten kann. Im MilSim Bereich findet man viele aktive sowie ehemalige Soldaten und Beamte.

Für mich selber sind die Schwerpunkte meiner MilSim Leidenschaft die körperliche und geistige Fitness sowie die Ausrüstung, welche ich in großen Teilen selber nähe, entwerfe, durchdenke und teste.

Ausrüstung…IMG_9984_PS_kl

Fitness…

IMG_8789_PS_kl_klUm den Beanspruchungen standhalten zu können sollte man ein gewisses Fitnesslevel haben. Die schwere Ausrüstung trägt sich immerhin nicht von alleine.

Hier besteht ein nahezu nahtloser Übergang von MilSim zu Military Fitness. Lange Märsche mit über 30kg Gepäck, Eilmärsche, Gewässerdurchquerungen und vieles mehr sollte Bestandteil eines effektiven militärischen Trainings sein. Bodybuilder oder Cardiohäschen sind hier eher fehlt am Platz. Erfolgversprechend sind eine ausgeprägte Kraftausdauer sowie eine hohe psychische Belastbarkeit.

Diese erreicht man unter anderem durch eine angepasste Anzahl an Sätzen und Wiederholungen beim Hanteltraining sowie durch die allseits bekannten Übungen wie Liegestütz, Klimmzüge, Sit-Ups und Kniebeuge. Dabei ist aber immer auf die korrekte Ausführung zu achten!
Um die psychische Belastbarkeit zu stärken kann man unübliche Übungen mit Zeitdruck und anderen Stressfaktoren verbinden. So lernt man in schwierigen Situationen noch konzentriert zu arbeiten und Leistung zu bringen. Besonders effektiv ist dieses Training, wenn man es in einer Gruppe durchführt und sich somit gegenseitig pusht.

Ich selber gestalte mein Training sehr marschlastig – Ein gesundes Maß an Kraft und Ausdauer sind der Schlüssel zum Erfolg.

 

MINDSET - TRAINING - EQUIPMENT

Military Simulation

 

Medizinisches …

IMG_2879_PS_klEin IFAK ist Pflicht! Man orientiert sich bei der medizinischen Ausstattung oft an dem, was Soldaten mit in den Einsatz nehmen. Ebenso sind erweiterte Kenntnisse der Selbst- und Kameradenhilfe von Nöten.
Das ist entweder dadurch begründet, dass gewisse Regelwerke auf Events medizinische Kenntnisse fordern. Oder besser – Weil man sich selber ernsthaft für das Thema interessiert.

Diesen Bereich sollte man nicht unterschätzen und auf keinen Fall unterordnen. Es kann auch im zivilen Leben nicht schaden das Wissen aufrecht zu erhalten und zu erweitern.

Fachkundiges Sanitätspersonal ist im MilSim oft nicht schwer zu finden.


An dieser Stelle ein Buchtipp zum Thema: Taktische Verwundetenversorgung – Das Buch

 

 

 

Neben Force-on-Force Training werden auch Ding wie Reaktionsschießen, IPSC ähnliche IMG_0119_PS_2_klDinge und Trockenübungen mit der ASG gemacht.

Oft empfehlen sich Blue Guns und andere Uebwaffen.

 

TRAIN AS YOU FIGHT

MilSim

Anzeigen
Verbergen