Dieses Eisgerät habe ich mir für meine Alpinen Touren im Schnee und Eis zugelegt. Es ist ein Eisgerät, welches ein recht breites Einsatzspektrum abdeckt. So kann man es für das technische Bergsteigen sowie Eisklettern oder leichtes Mixedklettern nutzen. Zum Produkt: Das Produkt bei Bergfreunde.

Seit 2018 gibt es eine neue Version von diesem Eisgerät. Petzl hat einige kleine Änderungen vorgenommen. Alle Neuerungen kannst du in diesem Video sehen: Petzl Quark, Nomic, Ergonomic 2018 Ice Tools.

Konstruktion: Eisgerät
Einsatzbereich: technisches Bergsteigen; Eisklettern
Schaft: gebogener Aluminiumschaft Typ T
Haue: 4 mm Stahlhaue ICE Typ T/ wahlweise mit Schaufel oder Hammer
Wechselsystem: Haue ist austauschbar

Griff: ergonomisch geformter Griff
Länge: 50 cm
Gewicht: 560 g
Extras: Griprest + Trigrest Fingerauflage, Hauen-Gewichte (optional erhältlich)

Das Eisgerät Quark hat einen Gebogenen Griff nach T-Norm. Man kann es mit Schaufel oder Hammer bestellen. Durch die modulare Bauart kann man Haue, Schaufel und Hammer recht einfach ersetzen. Diese Teile gibt es einzeln als Ersatzteile zu kaufen.
 

Die Haue

Die mitgelieferte ICE T-Haue ist mit zwei Inbus Schrauben mit dem Kopf verschraubt. Die hintere Schraube hält zusätzlich die Schaufel oder den Hammer. Durch die form der Bohrung kann man das Gerät recht einfach in einen Karabiner einhängen.

Die Haue hat zwei Löcher zum anbringen der separat erhältlichen Hauengewichte. Diese können sich besonders bei langen Eiskletterrouten bezahlt machen.

Der Schaft

Circa in der Mitte des Griffes befinden sich zwei Bohrungen. Diese sind im Auslieferungszustand mit Stopfen verschlossen. Hier kann man bei Bedarf Handschlaufen anbringen.

Der Griff hat einen Triggerrest. Diesen kann man (wenn man den Schaft nicht mit Griptape umwickelt hat) am Schaft ach oben schieben und arretieren. Unterhalb des Griffes hat das Gerät einen doppelten Dorn. Dieser sorgt für Halt, wenn der Vordere am Eis anliegt. Und bei der Nutzung als „Gehstock“ greift der Hintere ins Eis. Ebenfalls ist eine Öse für die Anbringen von Karabinern oder Sicherungsleinen vorhanden. Diese ist recht scharfkantig.
   

Anwendungsbereiche

Wenn ich das Eisgerät gerade nicht nutze, dann trage ich es gerne seitlich an meinem Klettergurt. Hierzu nutze ich gerne das Caritool von Petzl.

Das Eisgerät lässt sich gut fürs Eisklettern nutzen. Der Triggerrest ermöglicht ein präzises Platzieren der Haue und schützt die Finger vor Schlägen an das Eis.

Das Nutzen als Spazierstock ist für mich durch die kurze Länge nur in steilem Gelände möglich.

Durch den Griff lässt es sich im Firn und Schnee nicht so angenehm nutzen, wie ein gewöhnlicher Eispickel. 

Das Gerät lässt sich auch für einfaches Drytooling oder für das Mixedklettern nutzen. 

So lassen sich auch eisfreie Stellen in der Wand überwinden.

Fazit

Einsatzbereich
Durch den noch recht geraden Schaft und den einfach zu verstellenden Triggerrest lässt sich das Gerät auch fürs alpine Bergsteigen nutzen. Beim Stechen in festen Firn stört der Griff etwas. Wer jedoch ein Firnfeld queren muss, um an den Eisfall zu kommen, möchte ja nicht extra einen Eispickel mitführen.
Optimal eignet sich dieses Eisgerät jedoch für das Klettern am Eis. Um beim Zustieg Gletscher, Firnfelder etc. zu überwinden kann man das Quark auch beruhigt hernehmen.
Für Gletscherwanderungen ist das Quark durch die geringe Länge nur bedingt zu empfehlen.

Schlusswort
Ich habe den Quark nun in den verschiedensten Situationen benutzt. Zuerst hatte ich nur ein Gerät und habe es dann nach ca. einem halben Jahr durch ein zweites ergänzt. Seitdem kann ich nun auch Eisklettern mit den Geräten. Wer ein gutes Allround Gerät für den Alpinen Bereich sucht, der findet im Petzl Quark einen zuverlässigen und treuen Begleiter.

Petzl Eisgerät

Quark

Zum Produkt

Letztes Update 9. Mai 2018 @ 17:44