X-Bionic Combat Energizer

Den Combat Energizer von X-Bionic gibt es nun schon seit einigen Jahren. Ich habe ihn im Jahr 2012 schon mal genauer unter die Lupe genommen. Und nun seit Mitte 2016 wieder verstärkt im Gebrauch. 
Der Hersteller verspricht viel und manch einer denkt, dass Funktionsbekleidung mit diesem Shirt neu erfunden wurde. Wenn es kalt ist, soll es wärmen. Wenn es warm, soll es kühlen. Was dahinter steckt werde ich in diesem Bericht behandeln.

Dazu muss gesagt sein, dass das Shirt das Schwitzen natürlich nicht verhindern kann. Daher hier die Devise: „Turn Sweat into Energy!„.

„DAMIT IHRE GEGNER ZITTERN UND NICHT IHR KÖRPER. Jeder Einsatz ist eine Herausforderung. Die innovative Functional Military Underwear dafür die beste Wahl. Die leistungsstarke Klimaanlage mindert den Schweiß des Soldaten, verhindert ihn aber bewusst nicht. Denn nur so bleibt er selbst in kritischen Situationen mit einer perfekten Körpertemperatur von 37 °C einsatzfähig und kann seinen Auftrag präzise ausführen. Spezial-Polster hinterlüften und polstern die schwitzintensiven Belastungspunkte des Rucksacks im Schulter- und Hüftbereich. Ausgezeichnete Wärmeisolation bietet ein hoch entwickeltes Kammernsystem an Ellbogen und Knie. Einen zusätzlichen Leistungsschub mit optimierter Durchblutung bringt die revolutionäre X-BIONIC® Partial Kompression.“

Allgemeines

Durch die verschiedenen Webetechniken und Klimazonen hat das Shirt einen recht futuristischen Look. 

Von der Länge her hat das Shirt eine gute Länge. Durch die enge Passform arbeitet es sich hinten am Rücken aber dennoch gerne wieder aus der Hose. Gut zu erkennen sind hier auch die AirDuct™ HipPads. Diese bieten eine Hinterlüftete Polsterung an der Stelle, an der der Hüftgurt des Rucksacks aufliegt.

Durch eine spezielle Webetechnik hat Shirt verschiedene Klimazonen. Die Nähte sind Flachnähte und geben keine Druck- oder Reibestellen ab. Hier ist gut das 3D-BionicSphere® System am Rücken zu erkennen.

Auch auf der Brust ist durch das 3D-BionicSphere® System wieder für die versprochene Funktion gesorgt.

Der Schulterbereich ist mit AirDuct™ ShoulderPads ausgestattet. Diese sorgen für Polsterung mit Hinterlüftung beim Tragen von Rucksack und/oder Plattenträger.
  

An den Ellenbögen finden wir die ChamberSystem Protector. „Das Auseinanderfalten des dreidimensionalen wabenförmigen Gestricks stellt sicher, dass der Ellbogen nicht auskühlt. Auch stark gebeugt bleibt die Isolationswirkung durch die im Inneren gespeicherte warme Luft erhalten. Die Flexibilität der Wabenstruktur und die Elastizität des Garnes ermöglichen einen widerstandsfreien Bewegungsablauf.“

Unter den Armen ist für die Verwertung von Schweiß gesorgt. Durch die SweatTraps® soll Feuchtigkeit aufgenommen werden, bevor sie als eine solche spürbar ist.
  

Die Arme sind bis auf die Ellenbogen im einfachen „Feinripp“ gehalten.

Fazit

Tragekomfort
Die enge Passform ist für Funktionsunterwäsche üblich. Ich empfinde dies als angenehm. Die Nähte sind weder Druck- noch Reibestellen.

Geruchsentwicklung
Das Shirt wird so beworben, dass die Geruchsentwicklung eingeschränkt ist. Ich selber bin jemand der schnell und viel schwitzt. Mein persönlicher Eindruck ist, dass das Shirt schneller nach Schweiß riecht als Unterwäsche aus Merinowolle. Der Geruch hingegen wird ab einem gewissen Level nicht intensiver. Es ist besonders darauf zu achten, dass man das Shirt gründlich wäscht. So riecht es länger frisch.

Belastbarkeit
Das Shirt verträgt sich nicht gut mit Hakenklett. Ist aber ansonsten nicht sonderlich anfällig für Löcher. Auch nach längerem Tragen als äußerste Schicht beim Kletterei im Gebirge sind keine Beschädigungen entstanden.

Temperaturregulierung
Natürlich kann X-Bionic den Windchill-Effekt nicht aufheben. Daher ist das Shirt im nassen Zustand bei kühlem Wind nicht warm. Im trockenen Zustand scheint das Shirt jedoch eine angenehme Wärme zu geben. Ist aber auch kein Ersatz für eine zusätzliche Bekleidungsschicht.
Bei wärme und körperlicher Beanspruchung schwitzt man. Das Shirt verteilt den Schweiß gut und lässt ihn gut verdunsten. Es wird nicht unangenehm klebrig oder nasskalt. Besonders unter einem dicken Ghillie Anzug habe ich das Shirt wertschätzen gelernt.

Trocknen
Frisch aus der Waschmaschine – Das Shirt fühlt sich nahezu trocken an. Hier merkt man wie gut das Shirt trocknet. Auch am Körper hat das Shirt gute Trocknungseigenschaften.

Gesamtfazit
Ich bin sehr zufrieden und kann das Shirt beruhigt weiterempfehlen. Mir gefallen das Design, die Passform und natürlich auch die Funktion. Im Sommer trage ich es besonders gerne. Im Winter greife ich aber weiterhin lieber zu einem Baselayer aus Merinowolle. Aber:

ACHTUNG!
Obwohl der Name das Shirt als erste Wahl für den Kampfeinsatz prädestiniert ist dieses Shirt nicht flammenhemmend und nicht hitzeresistent. Wer mit Spreng-, Brand-, oder anderen Kampfmitteln zu tun hat, sollte daher lieber zu einer entsprechenden Alternative greifen.

X-BIONIC®

Macht aus Schweiß Energie.

Zur Herstellerseite
Anzeigen
Verbergen