Dieser Artikel wurde gesponsert von TACWRK.

Die Dakota Jacket ist eine ungefütterte Hardshell Jacke zum Schutz vor Wind und Nässe. Durch die T-Vent Membrane und Belüftungs-Reißverschlüsse ist sie atmungsaktiv.

Daten

Gewicht: 530 g (Gr. L)
Größen: XS-3XL (Regular Fit)
Atmungsaktivität: 15 000 g/m²/24h
Wassersäule: 20 000 mm
Material: T-Vent 3L
Farben: Black, Olive, darkest-grey

Features

  • Kapuze (passt über Kletterhelm)
  • Flauschfläche
  • Belüftungs-Reißverschlüsse
  • Wasserabweisende Reißverschlüsse
  • Kabeldurchlass bei allen Taschen

Features

Das Material der Jacke ist etwas elastisch. Das sorgt bei der richtigen Größenwahl für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit.

Auf dem linken Oberarm hat man weit oben eine Fläche Flausch für Patches.

Die Ärmelabschlüsse sind mit Klett verstellbar. Sie sind aber von sich aus schon recht eng.

Unter den Armen hat die Jacke großzügige Reißverschlüsse zur Belüftung.

Der Front-Reißverschluss ist ein teilbarer 2-Wege-Reißverschluss. Man kann ihn daher von Unten öffnen um an den Gurt oder Ausrüstung zu kommen.

Oben hat er eine Überlappung, die das Kinn schützt. Ebenfalls ist hier weiches Fleece eingeklebt, das den Tragekomfort erhöht.

Die Kapuze passt gerade so über einen Kletterhelm. Dann sieht man etwas nach ET aus.

Umlaufend um den Bund ist ein elastischer Kordelzug. Hier wurde eine recht dünne Kordel verwendet. Die Kordelstopper befinden sich vorne am unteren Ende des Front-Reißverschlusses.

Taschen

Die Jacke hat insgesamt drei Taschen. Darunter eine außenliegende Brusttasche und die beiden vorderen Eischubtaschen. Alle Taschen sind mit wasserabweisenden Reißverschlüssen versehen.

Die unteren Taschen lassen sich unter einem Klettergurt nur eingeschränkt nutzen.

Alle drei Taschen haben im Inneren eine Öffnung zum durchführen von Kabeln.

Fazit

Tragekomfort
Durch das leicht elastische Material hat die Jacke einen besonders hohen Tragekomfort.

Nässeschutz
Frisch imprägniert perlt das Wasser ab. Auch so scheint sich die wasserabweisende Eigenschaft des Materials lange zu halten. Wie sich die Jacke in starkem Regen nach über einem Jahr Benutzung macht, werde ich jedoch noch testen müssen.

Atmungsaktivität
Ich habe keine technische Testeinrichtung. Aber bei körperlicher Beanspruchung merke ich, dass die Jacke tatsächlich Feuchtigkeit nach draußen bringt und man unter der Jacke mit der Zeit trocken wird. Wie fast alle Membranen arbeitete diese Jacke auch mit dem Temperaturunterschied. In einem tropischen Monsun wird sich die Atmungsaktivität also wohl in Grenzen halten. In kühlem Wetter oder im Gebirge überzeugt sie jedoch.
Besonders gut gefallen mir hier auch die großzügigen Ventilations-Reißverschlüsse unter den Armen.

Schlusswort
Anfangs war ich mit dem Schnitt der Jacke unsicher. Inzwischen trage ich die Jacke aber gerne. Sonders beim Klettern und Bergsteigen ist die Bewegungsfreiheit ein großer Pluspunkt.
Rein optisch stört mich etwas das helle innen in der Kapuze. Und ich persönlich bevorzuge verstaubare Kapuzen. 
Die Jacke hat mich nach über einem Jahr intensiven testen überzeugt. Mit der Dakota Jacket bietet Tasmanian Tiger eine relativ günstige Alternative zu anderen Hardshell Jacken im taktischen Bereich.

Letztes Update 30. Jan 2019 @ 15:55