Sabre Sniper Hose – Sondermodell

Die Sabre Sniper Hose gibt es bei Sabre-Shop.de
Bei der für diesen Bericht verwendeten Hose handelt es sich um ein Sondermodell! Dieses ist so nicht im Handel erhältlich!
Einen Bericht zur Sabre Sniper Hose Gen. II gibt es hier.

Es handelt sich um eine für die Ansprüche von Scharfschützen konzipierte Hose.

Daten (vom Hersteller übernommen):

IMG_6975_PS_kl– Cordura besetzter Kniebereich mit herausnehmbarer Polsterung
– Zahlreiche Tarn- und Befestigungsschlaufen zum Fixieren des Sabre Netztarnumhangs und weiteren Tarnmaterials
– Höher geschnittener Nierenbereich
– Abnehmbare Hosenträger
– 2 Blasebalgtaschen auf der Rückseite der Ober- und Unterschenkel
– 2 seitliche Einschubtaschen mit D-Ring
– Alle Blasebalgtaschen besitzen folgende Features:
– eine Sicherung gegen das Herausfallen von Ausrüstung
– D-Ringe
– Sieb-Ablaufösen
– und Ripstop-Verstärkung im unteren Drittel
– Verstellbarer Beinwindfang durch Elastikkordel
– 1-Hand Kordelstopper
– Breite und verstärkte 50mm Gürtelschlaufen
– Alle Knöpfe sind abgedeckt

Material:

5-Farb-Tarndruck (Flecktarn)
Ripstop (63% Baumwolle, 33% Polyester, 4% Nylon)
Ausrüstung: stark wasserabweisende Fluorcarbon-Ausrüstung

3-Farb-Tarndruck (Tropentarn)
Ripstop (48% Baumwolle, 48% Polyester, 4% Nylon)
Ausrüstung: Vektorenschutz

Die Hose gibt es noch in einigen weiteren Tarnmustern.

Taschen

Die Hose hat sechs Taschen.
Die Einschubtaschen sind recht tief und haben innen einen D-Ring mit dem man den Inhalt sichern kann.

Die Oberschenkeltaschen werden durch einen Langlochknopf verschlossen und sind etwas nach hinten versetzt. Dadurch sind sie im Liegen einfacher zu erreichen und stören nicht. Sie sind etwas schmaler geschnitten als die Taschen der „KSK Hose“.
Beim Sitzen, Autofahren etc. hingegen können die Taschen etwas stören. Aber Scharfschützen sind ja eher weniger im Auto unterwegs 😉

Diese Taschen sind ebenfalls mit einem D-Ring versehen um den Inhalt sichern zu können.

An den Waden befinden sich leicht nach hinten gesetzte Taschen. Diese sind auch mit einem Langlochknopf verschlossen.

Es ist praktisch, dass die Langlochknöpfe der Taschen verdeckt sind. Das verhindert das Hängenbleiben und man kann die Taschen dennoch, auch einhändig und mit Handschuhen, einfach öffnen und schließen.

Weiteres

Die Hose kommt mit Hosenträgern. Diese sind komplett elastisch und werden durch flache Steckverschlüsse mit der Hose verbunden. Diese Steckverschlüsse stören durch das flache Design nicht.

Am Rücken ist ein Steg, der die beiden Träger zusammenhält. Dieser ist in der Höhe verstellbar. Er verhindert, dass die Träger von der Schulter rutschen.
Die Hose ist hinten etwas höher geschnitten.

Die Hose hat an der Rückseite mehrere Schlaufen um z.B. Tarnmaterial oder die Netzteile des Sabre Tarnumhangs befestigen zu können.00_IMG_4685

Die Hosenbeine lassen sich im unteren Drittel öffnen. Dies ermöglicht das An- sowie Ausziehen mit Schuhen und bei der Gewässerdurchquerung kann man die Hose recht einfach hochkrempeln. Die äußere Schicht lässt sich durch einen robusten Profilreißverschluss öffnen. Die Stulpe ist mit Klett und einem Druckknopf geschlossen.
00_IMG_4671

Die Vorderseite der Hose ist großzügig mit Beschichtetem Nylongewebe bestückt. Dieses dient zur Verstärkung und als Nässeschutz. Gleichzeitig dient diese Verstärkung als Fach für Polsterung. Bei der Hose sind dünne Schaumstoffeinlagen enthalten, welche man hier einschieben kann.
00_IMG_4678

 

Im Infrarotbereich ist die Hose top! Das Material an der Vorderseite hat zwar eine leicht andere Signatur. Aber es ist alles im Rahmen. Und im direkten Vergleich zur dienstlich gelieferten Feldbluse schlägt sich die Hose super.
Die helle Kapuze ist von der Sabre Softshelljacke.
Aufnahme mit umgebauter Canon EOS 1000D, 720nm IR Filter, indirektes Sonnenlicht(Abend).
IMG_9109_PS_kl

IMG_9094_PS_kl

IMG_9111_PS_kl

Fazit

Die Hose überzeugt durch Qualität und die Zweckmäßigkeit. Auch mit dem Preis kann man sich anfreunden.
Wer eine gute und bequeme Hose sucht, mit der er angenehm liegen und gleiten kann, der liegt mit der Sabre Sniper Hose genau richtig. Wer hingegen einfach nur eine Hose für den „normalen“ Dienst möchte, greift lieber zu einer anderen Hose, bei der die Taschen nicht so weit hinten sitzen. Auch isoliert die Verstärkung und Polsterung an der Vorderseite noch zusätzlich.

Ich habe die Hose nun selber schon mehrere Jahre im Gebrauch und sie schon viel benutzt. Ich kann sie wirklich empfehlen! Aber man sollte immer daran denken, dass sie für Scharfschützen konzipiert wurde.

Ich habe mir als kleine Verbesserung noch Gummibänder in die Hosenbeine genäht, dass diese beim Gleiten nicht nach oben rutschen können.00_IMG_4672

IMG_6959_PS_kl IMG_6986_PS_kl IMG_6994_PS_kl

Anzeigen
Verbergen