Bundeswehr.de über den Kampfanzug Einsatz/Übung:
Die künftige Kampfbekleidung für Einsatz und Übung

Neben der Kampfjacke Lang und der Kampfjacke Einsatz/Übung ist die Kampfhose Einsatz/Übung von Leo Köhler ein teil des neuen Bekleidungskonzepts.

Die Hose erinnert auf den ersten Blick an die Einsatzkampfhose, die umgangssprachlich „KSK Hose“ genannt wird. Von den Features unterscheidet sich die Kampfhose Einsatz/Übung aber von der einfacheren Einsatzkampfhose.

Die Hose ist NUR IN FLECKTARN erhältlich.

Allgemein

Die Hose ist aus Uniformköper: 65% Baumwolle, 35% Polyester
Die Verstärkung im Schritt und an den Knieen ist aus 1000D Cordura. Die Neopren-Polsterung an den Knieen kann man entnehmen.

An der innenliegenden Seite hat die Hose direkt neben den Knieverstärkungen Ventilationsöffnungen. Diese sind mit einem feinen Netz ausgestattet und sorgen für gute Belüftung.

Die Hose ist mit Kompressionsriemen ausgestattet. Diese fixieren die Tasche am Bein. Der Riemen ist ein Stück aus elastischem Band aber hauptsächlich aus Gurtband. Die Überlänge kann man einrollen und mit Klett fixieren.

Bei dieser Hose geht dieser Riemen ÜBER die Beintasche. Und ist fast überall in einem Kanal verdeckt. Das verhindert ein Hängenbleiben.

Die Gürtelschlaufen sind weit gehalten. So kann man auch dickere Gürtel bis 50mm einfach einfädeln. Die Gürtelschlaufen oberhalb der Einschubtaschen sind mit einer Schlaufe versehen. An dieser kann man z.B. Paracord anbringen um den Inhalt der Tasche zu sichern. Oberhalb befindet sich jeweils eine Schlaufe zur Aufnahme eines Y-Hosenträgers.
  

Der Bund ist in der Weite elastisch verstellbar. Hier sieht man die seitliche Verstellung. Diese Knöpfe werden auch genutzt um z.B. die dienstlich gelieferten Hosenträger zu nutzen.

Die Hosenbeine sind mit einer Stulpe aus Netz ausgestattet. Diese hat ein Band mit Durckknopf zum Fixieren am Schuh und einen Elastischen Kordelzug mit Kordelstopper. So ist für Ventilation und Vektorenschutz gesorgt.

Im Schritt ist die Hose mit Cordura Verstärkt.

Taschen

Neben den standart Einschubtaschen hat die Hose noch zwei geräumige Beintaschen. Diese sind mit jeweils zwei verdeckten 25mm Langlochknöpfen versehen.

In der rechten Beintasche befindet sich eine kleine Einschubtasche für Messer, Flöffel oder etwas Vergleichbares.

Gesäßtaschen hat diese Hose nicht. Hier sieht man aber noch mal gut die Schlaufen für die Y-Hosenträger. Unter der hinteren Schlaufe befinden sich noch mal zwei Knöpfe für die Nutzung des dienstlichen Hosenträgers.

Fazit

Ich habe die Hose nun schon oft und lange getragen. Besonders gut gefällt sie mir wegen der guten Belüftung.

Verarbeitung:
Ist wie gewohnt von Leo Köhler top. Dass es im Gefechtsdienst oder Einsatz dennoch mal zu Beschädigungen kommt, lässt sich nunmal nicht verhindern. 

Kniepolster:
Die mitgelieferten Neoprenpolster schützen vor dem harten Boden. Jedoch verrutschen sie mit der Zeit und werden gerne zu einem „Kneul“. 

Belüftungssystem:
Die Reißverschlüsse lassen sich einfach öffnen und sorgen in Kombination mit den Netzstulpen in den Hosenbeinen sehr gut. Vor dem Gleiten sollte man die Reißverschlüsse aber ggf. schließen.

Taschen:
Die beiden Beintaschen bieten viel Platz. Die verdeckten Knöpfe lassen sich auch mit Handschuhen gut öffnen und schließen. Mir persönlich fehlt aber die Gesäßtasche. 

Schlusswort:
Mir persönlich gefällte die Hose mit ihren Features sehr gut. Alleine schon wegen der guten Belüftung trage ich sie viel lieber als viele andere Hosen. Ebenfalls konnte ich ein Dutzend Kameraden von dieser Hose überzeugen.

Leo Köhler

Kampfhose Einsatz/Übung

Zum Produkt