Dieser Artikel wurde gesponsert von Carinthia.

Die MIG 3.0 ist der Nachfolger eines Klassikers von Carinthia. Die MIG 2.0 habe ich schon vor Jahren viel im Dienst und in der Freizeit getragen. Bei der MIG 3.0 gibt es nun einige Änderungen.

Daten

Im Vergleich zur MIG 2.0 ist die Jacke etwas länger geschnitten und die Ventilationsöffnungen sind etwas kleiner.

FEATURES

  • Gefütterte und einstellbare Kapuze
  • Ventilationsöffnungen unter den Armen
  • Wasserfester 2-Wege-Front-RV
  • 2 große, mit Thermofleece gefütterte Außentaschen
  • 2 Reißverschluss Innentaschen
  • 2 Oberarmtaschen mit Flausch für Patches
  • 1 Unterarmtasche
  • Elastischer Kordelzug im Bund
  • Packsack inklusive

Füllung: G-LOFT ISO+, Body 125 g/m², Ärmel 80 g/m², 100% Polyester
Außenstoff: Gore Windstopper®, 100% Polyester, ePTFE Membran, wasserabweisend
Innenstoff: Shelltrans, 100% Polyamid
Größen: S-XXL
Packmaß: 15×28 cm
Gewicht: 890g (Größe M)
Farben: Multicam Alpine, Multicam, Olive, Scharz und Grau

Ich bin 1,92m und trage die Jacke in Größe XL.

Die Jacke

Die MIG hat eine gefütterte Kapuze, die sich mit elastischen Kordelzügen verstellen lässt.

Die Kapuze passt auch über einen Kletterhelm.

Umlaufend um den Hals ist die Kapuze mit weichem Fleece ausgekleidet.

Auf den Schultern ist die Jacke durch Cordura verstärkt. Das verspricht eine lange Lebensdauer auch bei starker Beanspruchung.

Die Ellenbögen und Unterarme sind ebenfalls großflächig verstärkt. Die Verstärkungen haben eine Materialdicke von ca. 0,27mm. Ansonsten ist das Material ca. 0,17mm dick.

Der Front-RV ist ein Zwei-Wege-Reißverschluss. So kann man ihn von unten öffnen um z.B. jemanden zu sichern oder sich abseilen zu können.

Unten ist ein Druckknopf mit dem man den geschlossenen Reißverschluss etwas entlasten kann.

Um den Bund umlaufend ist ein elastischer Kordelzug. Dieser lässt sich auf jeder Seite mit einem Kordelstopper in der Weite verstellen.

Die Ärmelabschlüsse sind mit Kletter verstellbar.

In den Ärmeln sind Pulswärmer eingenäht. Diese (grau und schwarz im Bild). Diese verhindern, dass kalte Luft in die Ärmel kommt.

Unter den Armen sind Reißverschlüsse zur Ventilation. Diese befinden sich an der Unterseite des Oberarms und sind relativ kurz.

Taschen

Die Jacke hat insgesamt sieben Taschen. Die beiden frontalen Napoleontaschen befinden sich über der Isolation, sind jedoch innen mit weichem Fleece gefüttert. Daher schützen sie gut vor Wind und halten auch halbwegs warm.

Auf den Oberarmen sind Taschen. Auf den Taschen ist Flausch für Patches und innen Schlaufen zum sichern von Ausrüstung.

Am linken Unterarm ist eine kleine Reißverschluss-Tasche.

Im Inneren hat die Jacke auf jeder Seite jeweils eine Netztasche. Hier kann man gut Handschuhe warm halten oder über den Tag am Körper trocknen.
 

Fazit

Ich nutze die Jacke nun seit fast einem Jahr. Auch hatte ich vorher schon das ältere Modell im Test und einige Punkte lassen sich daher übertragen. Carinthia überzeugt wieder durch ein super Produkt mit Qualität. Die MIG und HIG Jacken sind Flaggschiffe für das härteste Wetter.

Wetterschutz
Durch die Kombination von Isolation und einer wasserabweisenden Außenhülle erhält man eine Jacke mit hervorragendem Wetterschutz. Zur Belüftung kann man die Reißverschlüsse unter den Armen nutzen. Diese könnten meiner Meinung nach jedoch etwas größer sein und noch etwas in den Torso übergehen.

Temperaturbereich
Ich habe die MIG auch schon bei -18°C benutzt. Hier hat sie mir auch treue Dienste geleistet. Ich ziehe sie wegen der gefütterten Kapuze sogar der HIG vor. Obwohl die HIG bis -20°C eingestuft ist.

Sinnvolle Ergänzung
Da die Jacke keinen wirklichen Kragen hat, ist ein Neck Gaiter bzw Buff oder anderer Schal eine sinnvolle Ergänzung.

Schlusswort
Für mich wurde die MIG 3.0 ein treuer Begleiter, wie es auch schon die MIG 2.0 war. Beim Eisklettern nutze ich sie als Belay-Jacket. Hier ist besonders cool, dass das Außenmaterial wasserabweisend ist. Daher muss man nicht zwangsweise Gore-Tex über die Jacke ziehen.
Bei mehrtägigen Touren im Winter, ist die Jacke super um sich beim Rasten oder Aufbau des Camps warm zu halten. Nachts nutze ich sie gerne als Kopfkissen oder habe sie zumindest mit im Schlafsack, dass sie morgens direkt angenehm warm ist.

Carinthia

MIG 3.0 MC Alpine

Zum Produkt

Letztes Update 30. Jan 2019 @ 12:12