Team Wendy ist bekannt für seine hervorragenden Helme. Durch die Kombination mit neuartigen Polstern wurde der Tragekomfort der Gefechtshelme enorm gesteigert. Als Team Wendy den Exfil SAR auf dem Markt brachte, war mein Interesse geweckt. Und schon bald konnte man die Artikel von Team Wendy bei HQG.de erwerben.
Ist dieser Helm DER Helm für die Gebirgstruppen? Wie praktisch wäre es, wenn man beim Annähern oder Ausweichen im alpinen Gelände nicht vom Gefechtshelm zum Kletterhelm wechseln müsste um den Normen gerecht zu werden. Sondern man Klettert oder Seilt sich mich dem Helm durchs Gelände, an dem man später bei Kontakt auch seinen Gehörschutz und Nachtsichtgeräte trägt. Auf Übungen kann man im Regelfall auf den ballistischen Schutz verzichten.


Ich hab mich für das Modell in Schwarz entschieden. Die Rails sind Grau. Hier sieht man gut die glänzende Oberfläche des Helmes. Ich habe den Helm – da ich ihn als ‚Tactical‘ Helm nutze später mit geeigneter Farbe lackiert.

Daten

CAM FIT™ Retentionsystem 

  • Boa® Verschlusssystem ist direkt in das Helminlay integriert für optimale Stabilität und Passform

Zorbium® Schaumstoff-Inlay

  • Erweitertes Polystyrol Schlagschutz Inlay mit Zorbium® Schaumstoff Komfortpolstern in zwei Stärken

SAR Zubehör Befestigungssystem 

  • Kompatibel mit einer Vielzahl an EXFIL® Zubehör
  • Inklusive 2 MAGPUL MOE® Picatinny Schienen und Montagematerial

Halterung 

  • Integrierte Wilcox® Aluminumzarge für NVG-Anbringung

Performance

  • Erfüllt die Anforderungen des EN12492:2012 Standards für Bergsteigerhelme
  • Erfüllt die Anforderungen des EN 1385:2012 Standards für Wildwasserhelme
  • Erfüllt zusätzlich die Anforderungen des Scheitel-abseitigen Einschlags nach dem EN 14052:2012 europäischen Standard für Hochleistungs-Industrieschutzhelme: HINWEIS: EN 14052 fordert eine Kinnriemen mit geringer Festigkeit, demnach ist der EXFIL® SAR nicht voll EN14052-zertifiziert um die höheren Anforderungen an Kinnriemen nach EN12492 zu entsprechen und gleichzeitig dem Risiko des Helmverlusts bei Stürzen entgegen zu wirken.
  • Erfüllt die Advanced Combat Helmet Anforderungen für stumpfe Schläge (nach AR / PD 10-02 Rev A)

Gewicht

  • Gesamtgewicht* System: 1.59 lbs. (0,72Kg)

* Gesamtgewicht System inklusive Schale, Halterung, Zubehörschienen, Schlagschutz und Retentionsystem 

Die Rail am Helm ermöglicht das Anbringen von Gehörschutz, Rails, Visieren und Schutzbrillen. Wenn man dieses Feature nicht benötigt, kann man den Helm ebenfalls ohne Rail bestellen.

Die Öffnungen im Helm sorgen auch bei höhen Temperaturen für eine gute Belüftung. Im Lieferumfang sind separate Abdeckungen für die oberen Öffnungen enthalten. So ist auch das Arbeiten im Downwash weniger unangenehm.

Das BOA System ist einstellbar und bequem. Es machte am Anfang einen wenig robusten Eindruck. Auch der offenliegende Kern des Helms erinnert stark an einen einfachen Fahrradhelm.

Der Helm reicht hinten recht weit um den Kopf. Dadurch wird die Schutzfläche erhöht. Behindert jedoch beim Sichern des Vorsteigers.

Bei der Tactival Variante des SAR Helmes ermöglichen die Kinnriemen das angenehme Tragen von Nachtsichtgeräten. Die Wilcox® Aluminumzarge ist fest mit dem Helm verbunden.
Bei der Backcountry Variante ist die NVG Shroud aus Kunststoff und daher nicht für das Gewicht von NVGs ausgelegt. Ebenfalls unterstützt der Kinnriemen bei der Backcountry Variante nicht den Tragekomfort.

Außen Hart – Innen Weich

Bei dem Preis und den vielen Normen möchte man meinen, dass der Helm ein recht universelles Arbeitstier ist. Aber der Anschein täuscht.

Das Kinnband ist vorne im Helminneren nur ein kleines Stück im Material verankert. Schon nach einigen Monaten der Nutzung hat diese Verankerung angefangen sich zu lösen. Nach ca. einem Jahr musste ich die Halterung mit Kleber wieder einkleben. Ebenfalls hat sich der Klett der Polsterung gelöst. Hier wären zumindest ein paar Ersatzkleber im Lieferumfang hilfreich.

Der offenliegende Schaumstoff leidet unter jeder Berührung mit anderen Gegenständen am oder im Rucksack.

Ich habe die herausnehmbaren Polster in der kompletten Zeit nicht öfter als drei mal entnommen. Dennoch löst sich der eingeklebte Klett vom Helminneren. Ich musste den Klett teils ersetzen, dass die Polsterung beim Anziehen des Helmes nicht verrutscht.

Fazit

Der Helm ist von den Normen und der Schutzfunktion her ein richtiger Bomber.
Ich kann den Helm aber nur jenen Personen empfehlen, die den Helm in dem sehr spezialisierten Bereich einsetzen, für den er geschaffen wurde. Also für SAR Kräfte. Nicht fürs Bergsteigen, taktische Lagen, Klettern oder andere Aktivitäten. Der Helm wird im Stützpunkt angezogen, mit Gehörschutz und Nachtsichtgerät ausgestattet – Und dann geht es in den Hubschrauber. Großartiger Transport des Helmes im oder gar am Rucksack kann ich nicht empfehlen.

Pro
– Hoher Schutzfaktor
– Erfüllt mehrere Normen
– Kompatibel mit Gehörschutz und Nachtsichtgeräten 

Contra
– Sehr spezialisiert (SAR eben)
– Nicht langlebig

Tragekomfort
Der Tragekomfort des Helmes ist sehr hoch. Durch das BOA System kann man den Helm genau auf die Kopfform anpassen.

Langlebigkeit
Bei sorgsamster Behandlung wird der Helm sicherlich etwas länger einwandfrei überstehen als bei mir. Das heißt: Entweder liegt der Helm im Schrank oder ist auf dem Kopf. 

Sportklettern
Fürs Sportklettern ist der Helm dank der Normen an sich geeignet. Aber durch das BOA System, welches recht weit hinten in den Nacken geht, wird er beim Sichern von Unten sehr schnell unbequem – Daher meiner Meinung nach für das Sportklettern ungeeignet.

Bergsteigen
Dank der Normen ist der Helm auch für das Bergsteigen geeignet. Hier sollte man meiner Meinung nach aber auch nur zu dem Helm greifen, wenn man auch tatsächlich im Schwerpunkt mit Gehörschutz und Nachtsichtgerät arbeitet. Ansonsten ist der Helm mit seinen ca. 800g doch etwas schwer. Und durch die Konstruktion bedingt würde ich den Helm nicht noch einmal im oder am Rucksack transportieren.

Schlusswort
Ich möchte weder die Firma Team Wendy, noch den Helm mit diesem Bericht schlecht machen! Ich habe den Helm in meinem Aktivitätenbereich getragen und getestet. Und entsprechend fällt der Bericht aus.
Auf meine Anfrage an den Hersteller, ob die Mängel bekannt sind und ob bei den neueren Modellen Abhilfe geschaffen wurde, erhielt ich leider keine Antwort.
Der Helm ist und bleibt ein Helm rein für den SAR Bereich. Das von mir erhoffte Bindeglied zwischen taktischen Helm und Kletterhelm bietet der Helm leider nicht. Da wäre ein Team Wendy Exfil Carbon oder LTP sicherlich eine bessere Wahl – Diese erfüllen aber wiederum nicht die entsprechenden Normen, die mir wichtig waren.

HQG - Team Wendy

EXFIL SAR Tactical Helmet

Hier kaufen