Nach recht langer Überlegung hatte ich mich dazu entschlossen einen multiadaptiven Plattenträger zu nähen. So kann man fast alle Komponenten ohne viel Aufwand ersetzen.

Die Pläne für den Plattenträger habe ich in meinem Kopf erdacht und die „Skizzen“ auch nur im Kopf gemacht. Ich habe kein Schnittmuster oder ähnliches gemacht. Den Plattenträger habe ich also komplett frei aus dem Kopf genäht. Wollte das auch als kleine Herausforderung für mich machen. Und ich war erfolgreich 🙂

Die Vorderseite des Plattenträgers ist mit MOLLE Versehen. Oben befindet sich Flausch zur Aufnahme von Truppkennzeichnung etc.. Ebenso befindet sich oben die Schlaufe vom Abwurfsystem. Die Seitenteile sind mit MOLLE versehen und bieten Platz für ballistische Einlagen.
IMG_7166

Die Flappe an der Vorderseite wird mit Klett verschlossen. Die Flappe ist mit einem Reißverschluss befestigt und daher abnehmbar.
IMG_7167
IMG_7168

Die Rückseite ist ebenfalls mit Molleschlaufen versehen und mit Reißverschlüssen und Klett befestigt. Daher ist diese auch abnehmbar. Unter einer weiteren Flappe befindet sich hinten das Herzstück des Abwurfsystems.
IMG_7170
IMG_7171

Die Innenseiten vom Plattenträger sind mit Hakenband versehen. So kann man ihn rutschfest über einer SK1 Weste mit Flausch tragen. Bei normaler Nutzung ist der Klett natürlich verdeckt.IMG_7169

Fazit

Der Plattenträger war gut und ich war zufrieden. Aber ich habe für mich festgestellt, dass ich diese extreme Modularität nicht benötige und sie den Plattenträger nur unnötig schwer macht. Daher bin ich jetzt auf ein leichteres und weniger modulares System umgestiegen.

Ich kann aber nicht leugnen, dass die abnehmbare Vorder- und Rückseite ein wirklich sehr praktisches Feature waren.

Ich beziehe einen Großteil der verwendeten Material über TACTICALTRIM.de.

ttlogo