Kletternd in den Mai

Das gute Wetter im Mai habe ich genutzt um gemeinsam mit meiner Freundin im Donautal zu klettern. Im Tal der Donau gibt es eine große Auswahl an Sportkletterrouten. Darunter kurze Routen, welche die man Topropen kann sowie Mehrseillängen.

Aussichtsfelsen

Wir waren zuerst am Aussichtsfelsen. Diesen kennen wir schon und konnten ihn daher einfach finden und direkt losklettern. Die anfängerfreundliche Route mit ca. 80m Länge und einer Schwierigkeit von III/IV zieht sich entlang des auffälligen Risses in der Mitte des Bildes.

Als Shirt habe ich bei dem sonnigen Wetter den X-Bionic Combat Energizer gewählt. Trinken habe ich in einer flexiblen Flasche mitgenommen. Der Helm ist ein Black Diamond Vector.

Als Seil habe mein Edelrid Python 80m Einfachseil mitgenommen. So könnte man die komplette Route an einem Stück klettern. Zu Trainingszwecken haben wir die Route jedoch in zwei Abschnitten gemacht. So waren die 80m eigentlich nur beim Abseilen praktisch.

Der erste Standplatz befindet sich in ca. 40m Höhe. Zum Sichern im Nachstieg habe ich das Edelrid Megajul verwendet. Meine Kletterschuhe sind Tenaya Masai.

Am Ende der Route angelangt konnte ich meine Nachsteigerin angenehm sichern. Die Aussicht während der Kletterei ist lohnenswert.

An sich hätte ein 50m Seil gereicht. Hier wäre das Abseilen jedoch etwas nervig gewesen. Dann wären wir vermutlich den Ausstieg gegangen, über den man zu Fuß wieder unter die Wand kommt.

Stuhlfels

Nächster Anlaufpunkt war der Stuhlfelsen bei Hausen im Tal. Hier gibt es unzählige Felsen und Routen. Der Fels ist zwar nicht ganz so einfach zu erreichen wie der Aussichtsfelsen, jedoch dennoch einfach zu finden.

Wegen des Aprilwetters haben wir beschlossen seitlich an einer kleinen Wand neben der Hauptwand per Toprope ein paar kürzere Routen zu klettern. Zum errichten des Toprope Ankers war die verstellbare Standplatzschlinge von Edelrid sehr praktisch. So ist schnell ein redundanter Anker gebaut.

Meine Bekleidung an diesem Tag war von Helikon-Tex. Das MKII Shirt sowie die OTP Hose.

Zum Sichern haben wir das Edelrid Jul² benutzt. Dieser Autotuber ist einfach zu bedienen und bietet das gewisse Extra an Sicherheit.

Mit leichtem Muskelkater von der Kletterei am Aussichtsfelsen (2 Tage zuvor) konnten wir hier Routen von III-V klettern. Diese mit einer Höhe von ca. 15m.

Für das nächste Mal steht dann die Hauptwand des Stuhlfelsen auf dem Plan.