Jetzt im Test: Carinthia G 145

Mit dem Frühling kommen auch die weniger kalten Nächte. Ein dicker Winterschlafsack ist hier nur unnötig viel Gewicht. Für die Nächte im Frühling, die in den Mittelgebirgen nur vereinzelt noch an die 0°C kommen, ist der G 145 eine gute Lösung. Ab sofort befindet sich dieser Schlafsack bei mir im Test.

G-LOFT® Schlafsack mit 145g/m2 Isolationsmaterial verpackt in einer smarten Konstruktion. Der CARINTHIA  G 145 ist ein sehr vielseitiges Modell. Mit nur 820g und 0,9 °C geprüfter Comfort Limit Temperatur kratzt er schon am Gefrierpunkt. Dank der nahezu nahtlosen Außenhülle und dem wasserabweisendem Shelltex Ultra Material haben Morgentau und andere Feuchtigkeitsquellen keinen Einfluss auf die Wärmeleistung.

Durch die schwarze Außenhülle ist er in der Sonne  schnell trocknend und kann sofort wieder in den Kompressionssack verstaut werden um die Reise  fortzusetzen. Er ist  ideal für Fahrradtouren, Trampen oder Trekkingtouren.

Bei Größe L hat er ein Gewicht von 920g. Hier ein Größenvergleich zu einer 1,5L Nalgene.

Die erste Nacht mit diesem Schlafsack habe ich bei einer Temperatur von 7°C verbracht. Hier war er angenehm warm.

Auch dieser Schlafsack ist mit dem Fach für Kopflampe und/oder Handy ausgestattet. So ist die wichtige Elektronik immer griffbereit.

Dieser Schlafsack ist nicht mein erster Carinthia Sleepingbag. Daher kann ich bereits jetzt sagen, dass das G-Loft Material zuverlässig und auch bei Feuchtigkeit gute Arbeit leistet.

Der erste Eindruck ist POSITIV. Die nächsten Monate werde ich diesen Schlafsack vermehrt nutzen um dir schon bald meine Erfahrungen in einem detaillierten Testbericht mitzuteilen.

Carinthia

G 145

Zum Produkt