Enforce Tac 2018 – Highlights

Ich habe mich dieses Jahr auf der Enforce Tac in Nürnberg umgeschaut. Natürlich habe ich mir wieder nur meine Highlight rausgesucht, auf die ich hier etwas genauer eingehe.

Meiner Einschätzung nach kommt das Thema „Taktisches Abseilen“ und „Arbeiten mit Seil“ immer mehr in den Vordergrund der Taktischen Szene. Natürlich gab es auch wieder einige Neuerungen an Plattenträgern, Chest Riggs und anderen Dingen. Aber ich habe mich auch persönlich mehr auf das Thema Tarnung und Sicherheit konzentriert.

TACWRK

Tacwrk hat ein großes Angebot an taktischer Ausrüstung. Von Highspeedgear, über Tasmanian Tiger bis hin zu Arc’terx LEAF war viel zu sehen.

Interessant waren hier auch die Produkte von Core Survival. Den Hel-Star gibt es in verschiedenen Ausführungen. Es handelt sich hierbei um einen Strobe für den Helm. Genauere Informationen zu den Features kann man beim Tacwrk im Shop sehen.

MD-Textil

MD-Textil hat dieses Jahr seine fertigen taktischen Abseilgurt vorgestellt. Er ist modular und vollkommen in die taktische Ausrüstung integrierbar.

Durch die Verwendung von AustriAlpin Cobra Schnallen kann man ihn schnell an- und ablegen.

Act in Black

Act in Black aus Luxemburg ist für ihre Nachtsichtgeräte bekannt. Ich habe mich ausgiebig mit den Mitarbeitern unterhalten.

Besonders interessant ist das DTNVG. Man beachte auch den Patch mit ‚#dingetun‘.

Mehler Vario System

Die immer weiter voranschreitende Entwicklung im Bereich der persönlichen Schutzausstattung ist auch bei der deutschen Firma Mehler Vario System zu beobachten. Die Platten werden immer leichter – oder bei gleichem Gewicht schützen sie vor größeren und/oder schnelleren Geschossen. Die klassische Keramikplatte wird immer weiter durch hochmoderne Kunststoffe ersetzt. Auch die Schutzklassen sind recht variabel. Besonders interessant sind die VPAM Schutzklassen. Hier sollte die Bundeswehr sich mal überlegen von den Klassischen ‚SK‘ wegzugehen.
 

Ebenfalls hat Mehler einen Helm vorgestellt. Die Schutzklasse ist adaptierbar. So kann der Beamte den Schutz genau an die Bedrohungslage anpassen. Hier zu sehen ist ein Helm mit maximalem Schutz. Das Ballistische Visier lässt sich einfach abnehmen und gegen eine ballistische ‚Scheibe‘ ersetzen. Eine Besonderheit des Helmes ist der Verzicht auf Schrauben. Die Rails und auch das Inlay sind mit hochfestem Kleber verklebt. 

Petzl

Beim Stand an Petzl ist mir das EXO Eashook aufgefallen. Es handelt sich um ein persönliches Rettungssystem mit einem fest verbundenen Karabiner, Abseilgerät und Seilsack. 

Das Gerät ähnelt dem Grigri+. Das Seil ist jedoch nicht herausnehmbar und das Gerät ist für dünnere Seile ausgelegt als das Grigri. Das Verwendete Seil ist ein 7,5mm Seil aus abriebfesten und temperaturbeständigen Aramidfasern.

Je nach Seillänge kann auch der Seilsack angepasst werden. In diesem Fall handelt es sich um die 15m Variante.

Ebenfalls vorgestellt wurde die neue TIBLOC. Nun sogar in einer schwarzen und weniger glänzenden Ausführung, die wohl auch für den zivilen Markt zugänglich sein soll.

Aliens-Outdoor

Schon seit Jahren bin ich immer wieder bei Aliens-Outdoor und unterhalte mich dort mit den Fachlich sehr kompetenten Mitarbeitern. Vorgestellt haben sie dieses Jahr ein Abseilgerät, mit dem man sich am gespannten Statikseil abseilen kann. Durch den geraden Kanal kann man das Abseilgerät am Seil befestigen. Ebenfalls praktisch ist das auch bei längeren Abseilstrecken, bei denen das Seilgewicht bremsen würde und man das Seil bei gewöhnlichen Geräten in das Gerät schieben muss.

Das Gerät ist jedoch nur für die Verwendung am Statikseil geeignet. Daher besonders interessant für die Höhenrettung oder Work-Safety. Im Bergsport aber eher ungeeignet.

Auch vorgestellt wurde ein mitlaufendes Sicherungsgerät von KONG. Es läuft auch am dynamischen Seil nach oben und unten mit. Doch bei ruckartiger Sturzbelastung blockiert das Gerät.

Phantomleaf

Bei Phantomleaf gab es wieder sehr interessante Tarnmuster und Tarnanzüge für den kompletten Körper. Vom Helmbezug über Handschuhe bis hin zu Schuhüberzügen ist hier alles zu finden. Die ursprünglich exklusiv für den Behördenmarkt erhältliche Marke wird es nun auch bald mit einigen Produkten auf den Zivilen Markt machen. Angesprochen werden sollen hier vor allem Jäger.

Concamo

Das Muster, das nun schon in aller Munde ist. Confusion Camouflage. Ich habe mich ausgiebig mit dem Entwickler unterhalten. Das hier gezeigte Muster ist natürlich nur ein Prototyp. Das Muster sieht sehr vielversprechend aus. Durch die genaue Abstimmung der Farben und Muster wird ein besonders hoher Tarneffekt erzielt. Für das menschliche Auge scheint es hier unmöglich eine Regelmäßigkeit im Muster zu erkennen.

Hexonia

Die deutsche Firma Hexonia beliefert ausschließlich den Behördenmarkt. Interessant war hier besonders das neue Schild, welches ein hohes Maß an Aufmerksamkeit erregt hat. 


An den Folgetagen nach der Enforce Tac war ich auf der IWA & Outdoor Classics. Hierzu folgt ein separates Album und ein eigenständiger Bericht.