CONCAMO Vergleich Fotoshooting

Inzwischen sollte jeder, der sich irgendwie mit Tarnmuster beschäftigt schon vom Tarnmuster CONCAMO gehört haben. Ich habe bereits ein kurzes Video zu dem Muster gemacht. Schon auf der EnforceTac in Nürnberg dieses Jahr habe ich mich mit dem Erfinder unterhalten und ich war von Beginn an von diesem Muster begeistert.

Nachdem ich einige Bilder mit dem ersten Stück Stoff gemacht habe, haben wir beschlossen ein Vergleichsshooting zu organisieren, bei dem wir verschiedene gängige Tarnmuster miteinander vergleichen. Mr. Concamo hat sich hierbei um um Location und die Teilnehmer gekümmert. Ich möchte mich an dieser Stelle bei den zahlreichen Teilnehmern bedanken. Durch die Anzahl konnten wir uns zeitaufwendiges Umziehen ersparen und waren an den einzelnen Locations recht fix durch.

Die ersten Bilderreihen von den Mustern im Vergleich kannst du auf Spartanat finden: Photo File: CONCAMO im Field Test 1
Folgende Tarnmuster haben an diesem Fotoshooting teilgenommen: A-TACS FG, A-TACS iX, 5 Farb Flecktarn, 3 Farb Flecktarn, Multicam Tropic, Multicam Original, PenCott GreenZone, PenCott BadLands, MARPAT, Vegetato und natürlich CONCAMO.

Bei den Vergleichsbildern durfte die S/W Tafel nicht fehlen. Diese dienst dazu, dass man auf jedem Bild einen hellen und einen dunklen Referenzwert hat.

Read More

Ein erster Blick auf Concamo

Concamo ist nun seit einigen Monaten des öfteren auf den sozialen Medien zu finden. Bereits auf der Enforce Tac dieses Jahr habe ich mit dem Erfinder gesprochen. Nun ist der Stoff aus dem Druck und ich habe ein Stoffmuster bekommen. 
Die ersten Artikel in dem Tarnmuster sollen ab August erhältlich sein. Ab nächstem Jahr hoffe ich das Muster bei namenhaften Herstellern zu sehen. Hierzu müssen wir genügend Nachfrage generieren, um dieses beeindruckende Muster auf dem Markt zu etablieren.

Für einen ersten Eindruck habe ich dieses Stoffmuster mit in den Wald genommen und ein paar Bilder gemacht. Hier das Muster im Vergleich mit Flecktarn und Multicam.

Das Muster fügt sich durch die verschiedenen Farben und Formen gut in verschiedene Umgebungen ein.

Die Tarnwirkung im Unterholz ist atemberaubend. 

Alle Bilder von dem Tarnmuster werde ich in die entsprechende Galerie hochladen: Tarnmuster – CONCAMO
An dem Tag habe ich auch ein kurzes Video zu dem Tarnmuster gemacht. Dieses platziere ich auch mal hier:

Die neue Generation von Tarnmuster

CONCAMO

Zur Webseite

Neues Video: Mein Gearroom

Wenn man mit der Zeit einiges an Ausrüstung angesammelt hat, aber dennoch zügig und effizient beim Packen für eine Tour sein möchte, dann sollte man sich Gedanken machen, wie man die Ausrüstung anordnet. Dabei sollte man Grundsätze der Lagerung für einzelne Ausrüstungsgegenstände beachten. 

Ich habe nun schon recht oft die Ordnung in meinem Ausrüstungsraum geändert. Aber so nach und nach hat er sich auf den aktuellen Zustand eingependelt. Daher habe ich mich entschieden nun das lange gewünschte Video zu machen.

Hinweis: Ich habe einen nennenswerten Teil meines Inventars meinen Partnern und Sponsors zu verdanken.

Jetzt im Test: BE-X UL Ghillie, wendbar

Der Ultralight Ghillie „Natural Blind© 3D“, wendbar ist mit einem Gewicht von ca. 640g ein besonders leichter Tarnanzug. Auf einer Seite ist er mehr bräunlich, auf der anderen Seite etwas grünlicher. 

Die Marke Natural Blind© umfasst ein breit gefächertes Sortiment von Ausrüstung und Bekleidung mit photorealistischen Tarnmustern in verschiedenen Farbkombinationen. In Deutschland ist Natural Blind© exklusiv bei BEGADI erhältlich, ausgewählte Produkte werden exklusiv für uns gefertigt! 

Aufbau

Der Anzug besteht aus einer Jacke und einer Hose. Die Jacke hat eine Kapuze und vorne eine Druckknopfleiste. Die Hose hat Eingriffe um an die Taschen der darunterliegenden Hose zu kommen. Der Bund ist mit einem Kordelzug ausgestattet.

Die Basis des Anzugs ist ein leichtes Netz. Auf dieses Netz ist beidseitig das Natural Blind Material aufgenäht.

Tarnwirkung

Die Tarnwirkung habe ich fotografisch jetzt noch nicht soooo optimal festgehalten. Kurz nach Ankunft des Ghillies gab es eine ordentliche Portion Neuschnee… Daher werden die Bilder noch etwas auf sich warten lassen müssen.

Erster Eindruck

Als Fachmann für Ghillies habe ich lange gegen fertige Ghillies geworben. Zumindest für die Verwendung, für welche ich meine Ghillies verwendet habe. Man kann jetzt nicht zwangsweise sagen, dass das eine besser als das andere ist. Immerhin kann man ein Ultraleicht-Flugzeug schlecht mit einem Jumbojet vergleichen.
Wie bei fast jedem Ausrüstungsstück ist es auch immer eine Frage des Verwendungszwecks. Dieser UL Ghillie überzeugt durch geringes Gewicht und ein kleines Packmaß.  Für stundenlange Annäherung in tiefster Gangart eignet sich natürlich ein klassischer Ghillie besser. Aber auch hierfür kann der UL Ghillie eine gute Basis bieten.

Ich werde den Ghillie die nächsten Monate ausgiebig tragen und testen. Dann zur gegebenen Zeit werde ich einen ausgiebigen Testbericht veröffentlichen.

BE-X

Ultralight Ghillie, wendbar

Zum Artikel

Multicam Alpine Overwhite

Nach häufiger Anfrage habe ich nun das Video zu meinem Multicam Alpine Overwhite hochgeladen. Das gute Stück ist eine Eigenanfertigung. Ich habe die Rohmaterialien über Tacticaltrim bezogen. Gefertigt aus Multicam Alpine PATRIOT LITE.
Ein schriftlicher Bericht mit Detailfotos folgt. Vorher möchte ich den Overwhite aber noch etwas mehr tragen und ggf. noch verbessern. Ein vergleichbares Produkt auf dem Markt kann ich leider nicht verlinken.

Tarnmuster

Multicam Alpine

Zur Galerie

Neue Bilder von Multicam Alpine

Soeben habe ich die neuen Bilder von Multicam Alpine in die Galerie hochgeladen. Dieses mal habe ich die Bilder mit einem  Gewehr unterstrichen. Hier kommt gut zur Geltung wie effektiv dieses Muster in alpinter Umgebung mit Schnee funktioniert.

Der Overwhite ist selbstgenäht. Die Rohmaterialien habe ich über TacticalTrim bezogen. Yourtube-Videos zu dem Overwhite und zu der Tour allgemein folgen bald.

Neben Bildern vom visuellen Farbspektrum habe ich auch ein paar Bilder jenseits des 920nm Infrarot Bereichs gemacht.

Crye Precision

Multicam Alpine

Zu den Bildern

Drei Nächte – Eine erfolgreiche Tour

Ich melde mich von meiner „viertägigen“ Tour im Vorarlberg zurück. Es war wieder ein guter Mix aus Spaß, Entspannung und körperlicher Anstrengung. Auf Instagram konnte man mich live verfolgen.

Dauer: ~64 Std.
Gepäck:
39kg
Gelände:
Alpin, Schnee
Temperatur: 
– Tag: 4-10°C
– Nacht: bis -4°C

Schwerpunkte:
– Multicam Alpine
– Inook OXM Schneeschuhe
– Arc’teryx Acrux AR Boot

Natürlich habe ich das ganze wieder in Foto und Video festgehalten. Und ich hatte wieder einiges an Ausrüstung dabei. Da ich kein GPS laufen hatte, kann ich nichts über die tatsächliche Marschstrecke sagen.

Gestartet habe ich am Donnerstag den 23. März in Lech, Zug um 2200. Nach einem kurzen Fußmarsch war ein Taxifahrer so nett mich bis zum Älpele mitzunehmen. Ab dem Älpele war der Weg mit Schnee bedeckt. So konnte ich direkt meinen Pulka nutzen. Dann bin ich bis ca. 0200 durch das Tal Richtung Formarinsee gelaufen. Dort habe ich die erste Nacht verbracht.

Am Morgen darauf habe ich mit meinem Adventure Vlog begonnen. Nun konnte ich dem Tal weiter Richtung Formarinsee folgen. Unterwegs habe ich einige Bilder von Multicam Alpine geschossen. Durch die Temperatur von über 5°C war der Schnee nicht sonderlich trittfest. Ich bin dann aber noch bis zur Formatinalpe und dort noch ein paar Meter aufgestiegen. Hier habe ich die zweite Nacht verbracht.

Nach dem Aufwachen habe ich mir mit Hilfe meines Jetboil Kochers und meines Sawyer Filters meine Trinkwasserreserven aufgefüllt. Gut ausgeschlafen konnte ich durch den jetzt gefrorenen Schnee zielgerichtet weiter grob Richtung Süden aufsteigen. Den Rucksack musste ich dabei oft auf dem Rücken tragen. Unterwegs habe ich neben weiteren Bildern von Multicam Alpine auch ein Video zum Real Field Meal gemacht. Zum Sonnenuntergang erreichte ich den Gipfel vom Formaletsch. Dort habe ich wieder Trinkwasser aus Schnee gewonnen.

Am letzten Morgen wollte ich mich eigentlich mit Seil an der Wand des Formaletsch herunterarbeiten. Durch den einfallenden Nebel habe ich dieses Vorhaben dann aber abgebrochen. Stattdessen bin ich zu Fuß abgestiegen. Durch den dichten Nebel habe ich die Erfahrung eines Whiteout machen dürfen. Weiter unten konnte ich dann wieder mit meinem Pulka fahren. Leider bin ich aber ein Stück zu weit gefahren und bis knapp über den Formarinsee gefahren. Durch die schlechte Sicht habe ich diesen dann bis zu einem Zulauf umrundet, den ich als Bezugspunkt auf der Karte nutzen konnte. So habe ich eine kräftezehrende Ehrenrunde gedreht. Den Weg durch das Tal bis zu meinem Auto in Zug, Lech konnte ich dann teils mit Pulka fahren. Am Sonntag den 26. März war ich um 1530 wieder am Auto. Dann bin ich im Gasthaus Auerhahn eingekehrt. Dort wurde ich freundlich betreut und versorgt.

Allgemein:
Ich habe die komplette Tour je nach Bedingungen zwischen Schneeschuhen und Steigeisen gewechselt. Ebenfalls habe ich den Rucksack mal auf dem Rücken und mal auf dem Pulka transportiert. Die steigeisenfesten Acrux AR haben mir gute Dienste geleistet.

In der kompletten Zeit habe ich 500g Müll erzeugt. Dabei waren zwei leere Gaskartuschen. Eigene Ausscheidungen habe ich in der Natur gelassen.

Auf Instagram war ich während der Tour so weit wie möglich schon aktiv.

 

Ein Beitrag geteilt von Kon (@ripperkon) am

 

Ein Beitrag geteilt von Kon (@ripperkon) am

Unter anderem mit dabei war:

 Bekleidung:
– MYOG MC Alpine Anzug
– Haglöfs Schist II
– Brynje Netzunterhose
– Arc’teryx Acrux AR Boot
Arc’teryx LEAF Ltw Rho Beanie
Arc’teryx Escapa Cap
Woolpower 200g Polo
– Daunenjacke SpezKr
The Northface Thermoball
– Outdoor Research Paradigm Glove
– Arc’teryx Alpha SV Glove

 Ausrüstung:
– MYOG Rucksack
– Carinthia Defence 4
– Summit Observer Einmannzelt
– Arc’teryx FL-365 Harness
Arc’teryx LEAF E220 Harness
Therm-A-Rest Ridge Rest SOLite
Streamlight Sidewinder Compact II
– Team Wendy Exfil SAR Tactical
Filter Sawyer Mini
Jetboil Flash
– Osprey UL Stuff Pack

 Sonstiges:
Drytech Real Field Meal
– Petzl Quark
– AustriAlpin Prinz
Inook OXM Schneeschuhe
– Petzl Sarken Steigeisen
– Edelrid Swift Pro Dry 8,9mm
– GoPro Hero5 Black
– Canon EOS 70D
– Holzgewehr
– Paris The Expedition Sled 960

Drei aufschlussreiche Tage in den Alpen

Ich bin von meiner dreitägigen Tour in den Alpen zurück. Unterwegs war ich wieder im Vorarlberg. Diesmal hab ich mich der Roten Wand gewidmet.
Das Wetter war gut …. bzw der Himmel war Wolkenfrei und die Augustsonne kannte keine Gnade. Unterwegs war ich im Ghillie Anzug mit Rucksack. Der Rucksack war für 4 Tage autarkes leben im Felde gepackt. Darunter Verpflegung für vier Tage. Zum Auffüllen meiner Trinkwasserreserven habe ich auf den Sawyer Mini oder Quellen zurückgegriffen.
Alles in allem hatte meine Ausrüstung ein Gewicht von 36kg. Wanderer gehen den ungesicherten Steig zur Roten Wand im Regelfall ohne oder mit nur einem kleinen Daypack sowie kurzer Wanderbekleidung.
IMG_9501_PS_kle
Gestartet habe ich in der Ortschaft Dalaas. Nach dem schweistreibenden Aufstieg zur Freiburger Hütte habe ich mir eine Pause und etwas Gesellschaft gegönnt. Nach einem kurzen Bad im Formarinsee habe ich am Fuße der Roten Wand genächtigt.
Am zweiten Tag begann ich mit dem Aufstieg zur Roten Wand. Die Sonne und das Gepäck haben mir den Weg nicht leicht gemacht. Gegen Abend saß ich ein Stückchen unterhalb des Gipfels und habe mich dort aus sicheheitsgründen gegen den weiteren Aufstieg entschieden. Also habe ich dort mein Biwak eingerichtet und den Sonnenuntergang genossen.
Am dritten Tag widmete ich mich dem Abstieg bis nach Dalaas. Gegen Abend trat ich die Heimfahrt an.

Ich habe auf dieser Tour viel gelernt und viele Eindrücke gesammelt. Ein Tourbericht und weitere Bilder folgen.

IMG_9117_PS_kl

Auf dieser Tour habe ich auch wieder eine Vielzahl an Ausrüstung genutzt und gezielt getestet. Schwerpunkte waren:
– Salomon Quest 4D im alpinen Gelände
– Rationen von Real Field Meal
– Aufblasbare „Isomatte“ von Snugpak
– X-Bionic Combat Energizer
– Carinthia G 90 Schlafsack

Hier der englische Adventure Vlog zur Tour.

Aus dem Unterholz zurück in den Alltag

Dieses Wochenende war das von Tactical Ghillies organisierte Ghillie Treffen in den Niederlanden. Durch die lange Anreise war ich leider nur den Samstag komplett dabei.
Nach der ungewollten Pause waren wir froh, dass fast die komplette Community wieder zusammengefunden hat. Neben Versteck- und Annäherungsübungen haben wir uns auch ausführlich über die verschiedenen Ghillie Anzüge unterhalten und uns ausgetauscht.

Weitere Bilder sowie ein Youtube-Video folgen.

IMG_7220_PS_kl

Ghillie Meeting

Niederlande 2016

Zu den Bildern

Video vom GhillieTreffen 2014

Mit einer enormen Verspätung habe ich nun das Video vom GhillieTreffen 2014 hochgeladen. Aber nun ist das nahezu unbearbeitete Material online.
Haben das Treffen primär mit einer Contour ROAM gefilmt.
2015 habe ich das Treffen aus persönlichen Gründen ausfallen lassen müssen …. Aber dieses Jahr findet das Treffen wie gewohnt statt. Weitere Infos dazu folgen auf GhillieTreff.de

Einen Bericht zu dem vergangenen Treffen kann man bei Spartan.at finden. Hier geht es zu dem Bericht.

www.GhillieTreff.de

Bilder vom GhillieTreffen 2014

Alle Bilder sehen