Open House bei CSC GmbH

Die Firma CSC European Defense Business Management GmbH hat am 18. und 19. Mai ein open House. Vergleichbar ist das ganze mit einer kleinen Messe, auf der CSC und ihre Partner sich und ihre Produkte vorstellen. Natürlich war ich vor Ort und habe mich umgesehen.

Erwerben kann man viele der hier vorgestellten Produkte im S4 Supplies Shop. Oder für größere Bestellungen kann man sich auch direkt an die Firma CSC wenden.

S4 Supplies 

Kelty

In den USA ist die Firma Kelty bereits bekannt und verbreitet. Die Firma fertigt Rucksäcke, Schlafsäcke und Zelte. Zur Webseite!

Dieses 2-Personen Zelt hat sich bereits beim der US Army bewährt. Es ist ein leichtes und soldatensicheres Zelt. Kann also einfach aufgebaut werden. Das entweder mit Regenhülle oder das Netzzelt solo als Mosquito Dome.

Viktos

Veteran owned – Anstatt taktisch anmutenden und vom Stil her auffälligen Bekleidungsstücken bietet Viktos Alltags- und Sportbekleidung, die einen eher zivilen, aber dennoch speziellen Look hat. Und das bei dennoch einigen taktischen Features. In der Bekleidungslinie sind unter anderem stylische T-Shirts, Jeans, Jacken und Caps. Zur Webseite!

Read More

Jetzt im Test: Altama OTB Maritime Assault Mid

Der Altama Maritime Assault ist ein flacher Schuh, der für die Verwendung mit Schwimmflossen konzipiert ist. Ihren Ursprung haben sie bei den Navy Seals. Dort hat man schon vor Jahrzehnten Schuhe, die vergleichbar mit Chucks sind getragen. Diese Schuhe waren jedoch aus Baumwolle und nicht für den taktischen Anwender optimiert.

Die Sohle ist durchgängig und bietet auch auf nassem Untergrund guten Halt. Der Schuh ist aus 1000D Cordura gefertigt und daher besonders langlebig. Da sie für maritime Operationen konzipiert sind, sind sie nicht Wasserdicht – Sondern haben seitlich Öffnungen, durch die eingedrungenes Wasser wieder abfließen kann.

Erster Eindruck

Der Schuh ist gut verarbeitet und alleine schon durch das Material robust. Erster Eindruck ist ganz klar Positiv.
Diesen Schuh kauft man sich nur aus zwei Gründen:
– Entweder man ist taktisch mit Wasser in Kontakt und muss daher auch mal mit den Einsatzschuhen in die Schwimmflossen.
– Oder man steht auf den Style der Schuhe.

Wichtig zu bedenken ist bei dem Schuh aber immer noch die Optimierung für den taktischen Nutzer, der mit Flossen über den Schuhen an Boot oder Stand anlandet und dann mit dem Schuh ein Schiff oder Küstenabschnitt nimmt. Und alleine schon durch die Tatsache des Tragens unter Schwimmflossen ist nicht viel Platz für ein gutes Fußbett. Wer also nicht auf seine 4cm Sohle mit extra komfortablem Fußbett verzichten möchte, sollte sich diesen Schuh höchstens ins Regal stellen.
Ich persönlich trage den Schuh gerade wegen der dünnen Sohlenkonstruktion gerne. So kann ich mit meinen Schuhen ein weites Spektrum an Festigkeiten abdecken und meinen Fuß hierdurch fordern und trainieren.

Der Bericht zu diesem Schuh folgt die nächsten Wochen 😉

Kaufen kann man den Schuh aktuell leider nur in den USA. Wenn Du diesen Schuh kaufen möchtest, dann hilf dabei Nachfrage nach diesem Schuh zu generieren. Hierzu sende einfach eine Email mit einer Anfrage an TACWRK oder den Händler deines Vertrauens. Hoffentlich können wir den Schuh so schon bald hier in Deutschland erwerben.

Altama

Maritime Assault

Zum Produkt

Neue Testberichte Mai 2018

Diesen Winter war ich viel Eisklettern, Klettern und auch wieder im Schnee unterwegs. Daher habe ich nun wieder viele Erfahrungen mit verschiedensten Produkten sammeln können. Da diese Zahl an neuen Berichten nicht alle in meine „neue Berichte“ Spalte passt, habe ich mich dazu entschieden diesen klassischen Beitrag mit den neuen Testberichten zu machen.

Arc’teryx X 359a Harness

Ein leichter taktischer Klettergurt für Eis-/Mixedklettern.

Zum Bericht: Arc’teryx X350a Harness 

AustriAlpin Nemo

Ein kleines Abseilgerät für das Abseilen mit Reepschnur / Hilfsseilen.

Zum Bericht: AustriAlpin Nemo 

Optimus Crux Lite

Ein leichter Gaskocher. Genau das Richtige für Touren, bei denen es auf jedes Gramm ankommt.

Zum Bericht: Optimus Crux Lite 

Read More

Kletternd in den Mai

Das gute Wetter im Mai habe ich genutzt um gemeinsam mit meiner Freundin im Donautal zu klettern. Im Tal der Donau gibt es eine große Auswahl an Sportkletterrouten. Darunter kurze Routen, welche die man Topropen kann sowie Mehrseillängen.

Aussichtsfelsen

Wir waren zuerst am Aussichtsfelsen. Diesen kennen wir schon und konnten ihn daher einfach finden und direkt losklettern. Die anfängerfreundliche Route mit ca. 80m Länge und einer Schwierigkeit von III/IV zieht sich entlang des auffälligen Risses in der Mitte des Bildes.

Als Shirt habe ich bei dem sonnigen Wetter den X-Bionic Combat Energizer gewählt. Trinken habe ich in einer flexiblen Flasche mitgenommen. Der Helm ist ein Black Diamond Vector.

Als Seil habe mein Edelrid Python 80m Einfachseil mitgenommen. So könnte man die komplette Route an einem Stück klettern. Zu Trainingszwecken haben wir die Route jedoch in zwei Abschnitten gemacht. So waren die 80m eigentlich nur beim Abseilen praktisch.

Read More

Adventure Vlog 17 ist online!

Das Video zu meiner vorangegangenen Tour ist nun auf Youtube hochgeladen. Den Beitrag zu diesem Adventure kannst du dort lesen: Beitrag zum Adventure Vlog 17
Aufgrund der hohen Nachfrage nach englischsprachigen Vlogs habe ich diesen Vlog wieder in Englisch gemacht.

Die Informationen zu meinem Gepäck habe ich zwar auch im Vlog an sich verpackt. Da das Entladen meines Rucksacks aber auch so interessant ist, habe ich zu dem Equipment ein separates Video hochgeladen:

Jetzt im Test: Salomon Speed Assault Burro

Kürzlich habe ich vom TACWRK die Salomon Speed Assault Schuhe zum testen bekommen. Von nun an werde ich diese Schuhe verstärkt tragen und sobald ich genügend Erfahrungen mit dem Schuh gesammelt habe, werde ich einen Bericht schreiben.

Der Speed Assault ist ein sportlicher und leichter Halbschuh für warmes bis feuchtes Klima. Er ist mit einer Sohle ausgestattet, die besonders im Gras und Dreck für ihren Grip bekannt ist. Der Schuh ist durch den Verzicht auf eine Membran besonders atmungsaktiv. Ebenfalls ist er mit Ablaufösen ausgestattet, dass eindringendes Wasser ablaufen kann. Dieses Prinzip ist seit Jahrzehnten bei Dschungelstiefeln bewährt.

Bis jetzt trage ich den Schuh im Wald oder auf kurzen Touren mit leichtem Gepäck sehr gerne. Im urbanen Einsatzraum sehe ich den Schuh als nicht zweckmäßig an. 

TACWRK Berlin

Salomon Speed Assault Burro

Zum Produkt

Carinthia Customer Event

Die Firma Carinthia hat dieses Jahr zum Kundenevent ins schöne Österreich eingeladen. Ich war für TACWRK vor Ort und habe mir zusammen mit einem Mitarbeiter die Firma und Produkte von Carinthia angeschaut. Ein Auszug aus der Webseite von Carinthia:

[…] Unser international agierendes Unternehmen hat seinen Ursprung in Kärnten, dem südlichsten Bundesland Österreichs. Seit nunmehr fast 70 Jahren steht die Herstellung von Schlafsäcken und Kälteschutzbekleidung für alle Klima- und Temperaturzonen im Vordergrund unserer Aktivitäten. Profis vertrauen auf Carinthia. Ob auf Expeditionen in der Arktis/Antarktis oder im Hochgebirge unter widrigsten Bedingungen bis hin zu militärischen Einsätzen in Krisengebieten, unsere Produkte sind dazu da, härtesten Anforderungen stand zu halten. […]“ mehr…

Goldeck-Textil

Am ersten Tag wurde morgens die Firma vorgestellt. Neben einem Fortrag zur Firma war auch eine Firmenführung mit inbegriffen. Besonders interessant fand ich die Information, dass die Firma ihre Produkte ausschließlich in Europa fertigt. Und das schon angefangen bei der G-Loft Faser.

Jacke TLG

Danach wurden die neuen Produkte vorgestellt. Darunter die TLG Jacke. Diese Jacke ist verschieden stark isoliert. Das macht sie zu einer funktionalen Jacke für die kalte Jahreszeit.

Read More

Jetzt im Test: Arc’teryx LEAF Naga Hoody Full Zip

Seit einiger Zeit habe ich nun den Arc’teryx LEAF Naga Hoody in der Full Zip Variante im Test. Gesponsert wurde das gute Stück vom TACWRK.

Features:
– durchgehender Reißverschluss 
– Low Profile Kapuze 
– separater Kragen bietet Schutz
– Jackentaschen mit Reißverschluss
Material: Polartec® Power Stretch® Fleece mit Hardface®
Gewicht: 390g

Erster Eindruck

Ich verwende den Naga Hoody als second Layer. Das heißt ich trage ihn bei Bedarf über meinem Baselayer. Der Baselayer ist im Regelfall aus Merinowolle oder ein Brynje Netzshirt. Die Fleecejacke bietet etwas Isolation ohne dabei die Atmungsaktivität zu beeinflussen. Bei Wind trage ich über dem Fleece eine dünne Softshell Jacke. Durch die hohe Atmungsaktivität in Kombination mit dem syntetischen Material ist diese Jacke auch schnelltrocknend.
Ich habe den Hoody schon mehrere Male beim Klettern getragen und auch mal als Tragetasche für Brennholz hergenommen. Bis jetzt scheint das Fleece robust und langlebig zu sein.
Wegen meiner Größe von 1,93m habe ich mir den Hoody in Größe XL bestellt. Dennoch könnte er meiner Einschätzung nach etwas länger geschnitten sein.

Ich werde dieses Produkt die nächste Zeit ausgiebig testen und einen Testbericht schreiben, sobald ich genügend Erfahrungen mit diesem Produkt gesammelt habe.

Arc'teryx beim TACWRK

Naga Hoody Full Zip

Zum Produkt

Aussichtsfelsen, Donautal

Ich war wieder etwas Ropesolo Klettern im Donautal. Diesmal war ich am Aussichtsfelsen. Dieser ist ein kleines Stück hinter dem Bahnhof Inzigkofen.

Zu dieser Unternehmung wird auch ein kleines Video folgen. Hier werde ich auch kurz auf die von mir verwendete Sicherungstechnik eingehen. Zum gesicherten Soloklettern habe ich aber auch schon einen Beitrag hier auf der Webseite geschrieben. Den Felsen und die Route habe ich aus einem Kletterführer für das Donautal. Diesen kann ich wärmstens empfehlen.

Die Wand hat eine Höhe von ca. 70 Metern. Die Routen haben auch anfängerfreundliche Schwierigkeitsgrade. Das besonders angenehme an dem Felsen ist, dass man sein Auto direkt vor der Felswand (ca. 20m Abstand) parken kann. So entfällt lästiges Zusteigen oder Suchen. Dementsprechend bekannt und besucht ist die Wand jedoch auch.
Testschwerpunkt lag bei dieser Unternehmung auf dem Naga Full Zip Hoody von Arc’teryx Leaf. Diesen habe ich vom TACWRK gestellt bekommen.

Zum Klettern dabei hatte ich mein Edelrid Python 10mm Einfachseil mit einer Länge von 80m. So kam ich mit einer Seillänge vom Einstieg bis zum Ausstieg. In der ….Gedächtnis Route findet sich auf ca. 40m ein guter Standplatz. Von hier kann man gut einen Nachsteiger sichern.

Natürlich habe ich auch wieder einiges an Kletterausrüstung unter die Lupe genommen und sitze bereits an neuen Testberichten.

Das Video zu dieser Unternehmung verlinke ich, sobald es fertig ist.

IWA & Outdoor Classics 2018 – Highlights

Wie jedes Jahr war ich wieder in Nürnberg auf der IWA. Schwerpunkt war dieses Jahr die Pflege von Beziehungen und die Erweiterung meines Kundenstamms. Daher fällt der Bericht dieses Jahr etwas weniger umfangreich aus. 

Katadyn Group

Katadyn Group hat auf dieser IWA die Tactical Line vorgestellt. Filter, Rationen und Kocher sind nun in gedeckten Farben auf dem Markt. Hier zu sehen ist unter anderem der ausgezeichnete BeFree Filter.

Die Kocher der Tactical Line haben schwarze Gaskartuschen oder schwarze Brennstoffflaschen.

Die Trek’N’Eat Mahlzeiten haben nun ein neues Gewand. Das erwähnenswerte Feature ist die zweite Nut zum Aufreißen der Tüte. So kann man die fertige Mahlzeit einfacher löffeln.

Neu in der Katadyn Familie ist SteriPEN. Der UV Stift tötet gefährliche Erreger und Bakterien im Wasser ab. Einen Bericht zu diesem netten Gadget werde ich die nächsten Wochen veröffentlichen Können.
 

Helikon-Tex

Bei Helikon-Tex aus Polen war wieder das breite Spektrum an Bekleidung und Ausrüstung zu sehen. Die verschiedenen Bekleidungslinien enthalten unter Anderem die Bushcraft, Range und Patrol Line.

Durch den Bergsport sind für mich vor allem die Produkte aus der Outback und Urban Line interessant.
 

Read More

Bilder von IWA & Outdoor Classics 2018

Ich habe eben meine Bilder von der IWA & Outdoor Classics 2018 hochgeladen. Da ich dieses Jahr meinen Schwerpunkt auf die Pflege und den Ausbau meiner geschäftlichen Beziehungen gelegt habe, ist die Fotografie etwas kürzer gekommen. Durch die viele Termine und die ausführlichen Gespräche habe ich mich auch nur auf den für mich wirklich interessanten Ständen aufgehalten.

Einen ausführlichen Beitrag zu den Produkten werde ich in Kürze schreiben. Bis dahin kannst du dir schon mal die Bilder ansehen und dir einen Eindruck verschaffen.

Bilder von meinem Besuch auf der

IWA & Outdoor Classics 2018

Zu den Bildern

Bilder von Enforce Tac 2018

Ich war heute auf der Enforce Tac in Nürnberg und habe einige interessante Produkte rausgesucht. Um euch schon einmal einen Vorgeschmack zu geben, habe ich eben die Bilder ganz unkommentiert hochgeladen.

Bilder der

Enforce Tac '18

Zu den Bildern

Ein ausführlicher Beitrag mit Informationen zu den Produkten folgt natürlich dann nach dem Messestress. 
Besonders bedanken möchte ich mich beim TACWRK, MD-Textil, Act in Black und Aliens-Outdoor für die Gespräche und die Vorstellung der Produkte.

Jetzt im Test: BE-X UL Ghillie, wendbar

Der Ultralight Ghillie „Natural Blind© 3D“, wendbar ist mit einem Gewicht von ca. 640g ein besonders leichter Tarnanzug. Auf einer Seite ist er mehr bräunlich, auf der anderen Seite etwas grünlicher. 

Die Marke Natural Blind© umfasst ein breit gefächertes Sortiment von Ausrüstung und Bekleidung mit photorealistischen Tarnmustern in verschiedenen Farbkombinationen. In Deutschland ist Natural Blind© exklusiv bei BEGADI erhältlich, ausgewählte Produkte werden exklusiv für uns gefertigt! 

Aufbau

Der Anzug besteht aus einer Jacke und einer Hose. Die Jacke hat eine Kapuze und vorne eine Druckknopfleiste. Die Hose hat Eingriffe um an die Taschen der darunterliegenden Hose zu kommen. Der Bund ist mit einem Kordelzug ausgestattet.

Die Basis des Anzugs ist ein leichtes Netz. Auf dieses Netz ist beidseitig das Natural Blind Material aufgenäht.

Tarnwirkung

Die Tarnwirkung habe ich fotografisch jetzt noch nicht soooo optimal festgehalten. Kurz nach Ankunft des Ghillies gab es eine ordentliche Portion Neuschnee… Daher werden die Bilder noch etwas auf sich warten lassen müssen.

Erster Eindruck

Als Fachmann für Ghillies habe ich lange gegen fertige Ghillies geworben. Zumindest für die Verwendung, für welche ich meine Ghillies verwendet habe. Man kann jetzt nicht zwangsweise sagen, dass das eine besser als das andere ist. Immerhin kann man ein Ultraleicht-Flugzeug schlecht mit einem Jumbojet vergleichen.
Wie bei fast jedem Ausrüstungsstück ist es auch immer eine Frage des Verwendungszwecks. Dieser UL Ghillie überzeugt durch geringes Gewicht und ein kleines Packmaß.  Für stundenlange Annäherung in tiefster Gangart eignet sich natürlich ein klassischer Ghillie besser. Aber auch hierfür kann der UL Ghillie eine gute Basis bieten.

Ich werde den Ghillie die nächsten Monate ausgiebig tragen und testen. Dann zur gegebenen Zeit werde ich einen ausgiebigen Testbericht veröffentlichen.

BE-X

Ultralight Ghillie, wendbar

Zum Artikel

Jetzt im Test: Hanwag Zentauri GTX

Es wurde Zeit für einen neuen Bergstiefel der Kategorie D. Nach einiger Recherche habe ich mich für den Zentauri GTX von Hanwag entschieden. Immerhin war ich bis jetzt immer mit den Schuhen von Hanwag zufrieden.
Wichtig bei der Wahl des Schuhs waren für mich folgende Faktoren:

  • Kälteisoliert
  • Voll Steigeisenfest
  • gedeckte Farben

Kommen wir nun aber zu den vielen Daten, die der Hersteller auf seiner Webseite zu den Schuhen bietet:

Details

    • Kälteisolierung nach DIN EN 344-1 bis –20 °C
    • Individuelle Volumenanpassung: Teil der Zunge herausnehmbar, zusätzliche Einlegesohle mitgeliefert
    • Sehr starkes Obermaterial in Spaltleder: Dicke von 3 bis 3,2 mm
    • Dauerhaft wasserdichtes und atmungsaktives GORE-TEX® Futter
  • Hinweis: Schnürsenkellängen: 6 – 7 = 1,90 m 7½ – 10 = 2,10 m 10½ – 12½ = 2,20 m
  • Gewicht in g (Schuhgröße 7-7.5): 1150
  • Obermaterial: Rindsleder
  • Sohle: VIBRAM® ALPIN
  • Sohlen Merkmale: • Torsionssteif und steigeisenfest • Schmale Spitze mit Kletterzone • Isolierende Luftkammer und PU-Auftrittdämpfung • Selbstreinigendes Profil
  • Futter: GORE-TEX® Laminate Duratherm and Sierra
  • Geschlecht: Unisex
  • Leisten: Normal Fit Leisten

Features

  • Benannt nach dem Italiener „Vitale Bramani“. Vibram gilt als der bekannteste Hersteller von Sohlen für Berg und Trekking-Schuhe weltweit.
  • GORE-TEX®: Ultradünne und -leichte Membran aus gerecktem, mikroporösem PTFE (Poly–tetra-fluorethylen). Sehr atmungsaktive und dauerhaft wasserdichte Membran
  • Der Schuh eignet sich für hochalpine Touren, selektive Gletscher, Eis- und Firntouren im weglosen, extremen Gelände, beziehungsweise zum Eisklettern.
  • Insulated: Spezielle Kälteisolierung im Schaft und Sohlenboden.
  • Per Hand aufgezogener, umlaufender Geröllschutz; schützt das Obermaterial vor Abnutzung und stabilisiert die Schuhform.
  • Weniger Nähte verringern das Risiko von potentiellen Druckstellen und Nahtverschleiß, etc. Sieht einfach aus, ist aber schwierig und teuer in der Produktion.
  • Voll steigeisenfester Sohlenaufbau. Auch für sog. vollautomatische Steigeisen (Bügel vorn, Kipphebel hinten) geeignet. Empfiehlt sich für alle hochalpinen Unternehmungen sowie Eisklettern.
  • Individuelle Volumenanpassung: Teil der Zunge ist herausnehmbar, zusätzliche Einlegesohle wird mitgeliefert.
  • Dank der gezwickten oder zwiegenähten Machart sind unsere Schuhe mehrfach wiederbesohlbar.
  • Die Klemmschlaufe ermöglicht eine unterschiedlich straffe Schnürung von Vorder- und Oberteil des Schafts.

Die Farbe

Wie man sieht ist der Schuh schwarz/orange. Die orangen Schnürsenkel habe ich gegen Olivgrüne 550 Paracord ausgetauscht. Das orange Glattleder habe ich mit Beal Rope Marker (Stempelfarbe) übermalt. Die Farbe ist nur recht oberflächlich – Ggf. werde ich hier mal mit Lederschwärze arbeiten.
Durch meine Anpassungen hat man an sich nur noch das Orange an den Sohlen. Das ist für mich aber vollkommen okay. Immerhin schadet es nicht beim Klettern seine Schuhspitzen sehen zu können.

Der Schuh

Die Sohle gibt bei meinem Gewicht von etwas über 90kg kaum nach. Der Schuh ist bequem und im unwegsamen Gelände eine gute Wahl. Beim Bergsteigen gibt es Passagen, in welchen man den Schuh für Kletterei nutzen muss. Der vordere Rand der Sohle ist hierzu geeignet.

Die Schnürung geht bis weit nach vorne. Im vorderen Berich hat man zuerst ein paar D-Ringe und dann die von Hanwag bekannten Kugelrollschlaufen, die ein einfaches Schnüren des Schuhs ermöglichen. Die Klemmschlaufe ermöglicht eine unterschiedlich straffe Schnürung von Vorder- und Oberteil des Schafts. Am Schaft hat man offene Schnürhaken. Die Schlaufe zwischen den Schnürsenkeln erleichtert das Öffnen der Schnürung.

Erster Eindruck

Der erste Eindruck ist positiv. Die Schuhe haben bei ca. 1150g zwar ein spürbares Gewicht, bieten aber auch daher das gewisse Extra an Sicherheit am Fels und Eis.
Bis jetzt habe ich die Schuhe nur eingelaufen und für etwas Kletterei genutzt. Aber schon auf meiner nächsten Tour werden diese Schuhe alpines Gelände kennen lernen. 

Den Testbericht zu diesem Schuh werde ich vermutlich Ende 2018 veröffentlichen können.

Hanwag - Alpin

Zentauri GTX

Zum Produkt

Outfit vom TACWRK Videodreh

Nach langem Warten habe ich nun endlich die Zeit gefunden euch ein paar Infos zu dem Outfit vom TACWRK Videodreh zu geben. Das Video ‚Wanderlust‘ macht auf einige TT Neuheiten beim TACWRK aufmerksam. Eine gute Übersicht zu den Neuheiten könnt ihr im Blogbeitrag von TACWRK finden. Das Video hatte ich zwar schon einmal eingebettet. Aber hier noch einmal:

Aber nun zum Outfit … Das Outfit wurde unter Mitwirkung von Bommel zusammengestellt. Die folgenden Bilder sind ©2017 Mark Mattingly / TACWRK.

©2017 Mark Mattingly

Fjällräven Barents Pro Winter Dark Grey

Eine gefütterte Hose aus G1000. Sie eignet sich gut für Temperaturen von unter 5°C. Darüber ist sie mir persönlich zu warm um sie in Bewegung zu tragen. Das robuste Material ist besonders beim benutzen am Feuer, im Unterholz oder mit Hund ein super Feature.

©2017 Mark Mattingly

Fjällräven Byron Hat Thin Graphite

Die Mütze aus Wolle bietet auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt einen guten Schutz vor der Kälte. Winddicht ist sie nicht – Dafür aber atmungsaktiv und warm.

©2017 Mark Mattingly

Fjällräven Ovik Knit Dark Grey

Der Strickpulli ist vom Design her recht einfach gehalten. Er trägt sich angenehm und macht sich auch im Alltag gut. 

Read More