Beitrag zum Adventure Vlog 17

Nach einer recht langen Adventure Vlog Pause habe ich meine neuste Tour wieder festgehalten. Den Videoschnitt werde ich die nächste Woche angehen. 

Unterwegs war ich wieder im schönen Vorarlberg in Österreich.

Dauer: 3 Nächte
Temperatur: Nacht bis -1°C / Tag bis 10°C
Gepäck: 46kg
Müll: 248g / + 284g (2 leere Gaskartuschen)

Schwerpunkte: Hilleberg Unna, Klettern, Mammut Alugator Light und Optimus Crux Lite.

Ausrüstung

Das Gewicht von 46kg (ohne Pulka und Ski) war für mich auch wieder eine neue Erfahrung. Bis zu 42kg war ich bis jetzt gegangen. Nun wollte ich aber neben den Ski und dem Kletterzeug auch Dinge fürs Eisklettern mitnehmen.

Hier eine kleine Übersicht, was ich unter Anderem so dabei hatte.

Helikon-Tex OTP
– Black Diamond Alpine Start Hoody
– Brynje Polo
– Arc’teryx LEAF Alpha Jacket
– Arc’teryx LEAF Alpha Lt Pants
Helikon-Tex Wolfhound Jacket
– Arc’teryx LEAF Naga Hoody
– Smartwool Socken
– Arc’teryx Alpha SV Gloves
– Black Diamond Vector Helmet
Arc’teryx LTW Rho Beanie
Arc’teryx Escapa Cap

– Trek’N’Eat Mahlzeiten
– Optimus Crux Lite
Optimus Terra Topf
Katadyn BeFree (1l u. 3l)
Nalgene Everyday 1,5l
– Hilleberg Unna
– Exped Synmat 7
– Carinthia G350 
– Cartinthia Windstopper Booties
– Tourenski mit Fellen
– LACD Lawinensonde
– Mammut Alugator Light

– MYOG Rucksack
The Expedition Sled
– Edelrid Apus Pro Dry (2x 60m)
– Eisschrauben
Arc’teryx FL365
– Petzl Quark
Petzl Sarken Steigeisen
– Canon EOS 70D
– GoPro Hero5 Black
– Sunnybag Solarpanel
– Sicherungsmittel fürs Klettern
Edelrid Megajul

Aktivitäten

Ich war das erste mal länger als nur über eine Nacht mit Tourenski unterwegs. Diese Erfahrung war für mich neu, da ich vorher nur mit Schneeschuhen unterwegs war. Skifahren zusammen mit dem Pulka war nicht sonderlich einfach. Aber immer noch einfacher als Skifahren mit 46kg Rucksack auf dem Rücken.

Ebenfalls wusste ich von meinen Touren im Sommer, dass sich in diesem Tal ein Wasserfall befindet. Daher hatte ich vor die letzte Chance zum Eisklettern in dieser Saison zu nutzen. Leider waren die Wetterbedingungen zu schlecht um tatsächlich Eisklettern zu können. Stattdessen hatte die Kletterei eher etwas von Firn- und Mixedklettern. Hier kam das Petzl Quark mir mit seinem weiten Einsatzspektrum wieder entgegen.

Zwischen den Felsen war ab und an etwas Eis und Schnee. Aber alles recht nass und schwer einzuschätzen. Daher habe ich mich von oben her in die Wand abgeseilt und zwischendurch immer wieder Standplätze gebaut, dass das Seil nicht über scharfe Kanten scheuert. 

Nach einer Abseilstrecke von ca. 50m habe ich mich dann für den gesicherten Aufstieg entschieden.

Ans Eis kam ich leider nicht wirklich. Auch meine Eisschrauben konnte ich nicht einsetzen. Es war wohl einfach schon zu spät fürs Klettern am Eis.

Übernachtung

Zum Übernachten habe ich mit mit der leichten Lawinenschaufen Alugator Light von Mammut den Boden geebnet und mich etwas eingegraben. So war ich etwas vor Wind und Wetter geschützt.

Den ausgehobenen Schnee habe ich um das Loch aufgestapelt und dann mein Zelt in das Loch gestellt. Mit der Exped Synmat7 und dem Carinthia G350 war ich nachts gut eingepackt.

360° Outdoor Kitchen

Mit der 360° Outdoor Kitchen von Katadyn bin ich rundum um das Thema Verpflegung abgedeckt. Dank des Schnees war ich auch mit Wasser versorgt.

Als Kocher hatte ich diesmal den Crux Lite dabei. Diesen Gaskocher musste ich noch mal bei niedrigeren Temperaturen Testen um den Bericht bald veröffentlichen zu können. Dieser Kocher wird aber in Zukunft eher Anwendung zu wärmeren Zeiten finden. Das Schmelzen von Schnee hat Unmengen an Gas benötigt. In meiner Kochecke habe ich den Kocher etwas hochgelagert, dass die Kartusche nicht im kalten Schnee steht.

Gefiltert habe ich das Wasser mit dem Katadyn Befree. Dieser ist nun schon seit geraumer Zeit ein treuer Begleiter auf meinen Touren. Hier zu sehen ist die 3l Variante.

Aktuell bin ich schon an der Nachbearbeitung der Videos. Sobald das Video fertig ist, werde ich den Adventure Vlog 17 auf Youtube hochladen.


Viele Fotos von meinen Abenteuern habe ich inzwischen in einer Galerie gesammelt. So gehen die Bilder nicht in den Berichten unter.
Adventure Gallery