Jetzt im Test: Jerven Original Biwacksack JERVENDUKEN FJELLDUCKEN

Schon auf der IWA 2014 habe ich mir die Produkte von Jerven angeschaut. Die durchdachten „Biwacksäcke“ der norwegischen Firma richten sich primär an Jäger. Aber auch für Scharfschützen, Tierfotografen, Bushcrafter und andere ist dieses magische Tarp interessant. Nachdem ich dieses Produkt fast aus dem Blick verloren hatte, findet man es nun beim TACWRK Berlin: Jerven bei TACWRK

Der Jerven Biwaksack, der seit seiner Erfindung im Jahr 1983 auch gerne „der arktische Lebensretter aus Norwegen“ genannt wird, hat in den letzten 30 Jahren das Outdoor-Leben norwegischer Jäger und Soldaten grundlegend verändert und wird heute auch von vielen Nato-Mitgliedsstaaten eingesetzt. Für den Jerven „Duken“, den Jerven Biwaksack, gibt es unzählige, ganz verschiedene Anwendungsbereiche. In erster Linie wurde er als wind- und wasserdichter Poncho/Windschutz für Jäger konzipiert, kann aber genauso gut als Behelfsbiwak oder flexibel einzusetzende Zeltplane/Persenning genutzt werden. Der Jerven Biwaksack kann sowohl Sie, als auch Ihren Rucksack vor Niederschlag und Kälte schützen. Oder als Dachkonstruktion für die ganze Wandergruppe aufgeschlagen werden. Er kann auch als Schlafsack oder Überzug für den Schlafsack dienen. Dank seiner Vielseitigkeit und des durchdachten Designs kann der Jerven Biwaksack genau so eingesetzt werden, wie er jeweils gebraucht wird. 

Direkt nachdem dieses Wunderstück bei mir ankam, habe ich es zwei Nächte bei wechselhaften Wetter benutzt. Zum Abspannen habe ich die Metallösen mit Shockcord versehen.

Ich habe mich für das „Mountain Camo“ Muster entschieden. Durch dieses feine Muster lässt sich das Tarp kaum von Felsen unterscheiden.

Auch wenn das gute Stück Biwacksack heißt, nutzt man es wohl eher als Tarp oder Poncho. Durch die Größe finden auch zwei Personen Platz.

Auch als „Poncho“ oder Ansitzsack bietet der Sack einen guten Schutz vor Wind und Wetter. Die Beschichtung im Inneren sorgt für etwas Wärme.

Trotz einem Gewicht von nur 600g ist das Produkt recht belastbar. So kann man es auch ohne große Bedenken über Felsen spannen. Hier kommt das Tarnmuster wieder gut zur Geltung.

Der Tarndruck ist beeindruckend. Ob nun als Tarp aufgespannt oder als Wetterschutz benutzt – im richtigen Gelände wird man unsichtbar.

Jerven leistet gute und hochwertige Arbeit. Ich bin mir sicher, dass ich mit diesem Produkt lange Freude haben werde. Vor Allem der Tarndruck gefällt mir sehr gut. 


Ich werde den Jerven Biwaksack die nächsten Wochen weiter testen und fotografieren. Wenn ich dann soweit bin, werde ich einen ausführlichen Bericht zu dem Produkt veröffentlichen. Wer jetzt schon überzeugt ist, findet die Produkte von Jerven bei TACWRK.

Jerven

bei TACWRK

Zu den Produkten

Video: Adventure Vlog 16

Soeben habe ich meinen Adventure Vlog 16 hochgeladen. Dokumentiert habe ich dort meine Tour mit Felix.
Tourbericht: Vom Formarinsee zum Spullersee

Das Video war bei dieser Tour eher zweitrangig. Daher habe ich die Kameraausrüstung auch recht beschränkt gehalten. Der Ton ist der Originalton der GoPro Hero5 Black. Zu dieser Kamera wird auch noch ein Testbericht folgen.

Ripperkons Adventure Vlog

Die Playlist

Zur PLaylist

Vom Formarinsee zum Spullersee

Ich bin von meiner Tour mit Felix zurück. Wir waren im drei Tage Vorarlberg unterwegs. Felix hat mit meiner Kamera einige nette Bilder gemacht. Schaut mal auf seiner Instagram Seite vorbei 😉

Wetter: Wechselhaft, Regen und Sonne
Temperatur, nachts: 4°C
Gepäck: 29kg
Dauer: 3 Tage
Strecke: ca. 30km

Schwerpunkte der Tour waren neben der gemeinsamen Unternehmung die OTP Hose und Wolfhound Jacket von Helikon-Tex sowie das Zelt Unna von Hilleberg.

Gestartet haben wir am Formarinsee. Von dort aus sind wir den Weg westlich vom Formaletsch Richtung Steinernes Meer gegangen.

Über das Steinerne Meer ging es weiter Richtung Spullersee.

Read More

Berichte: Filter, Topf und Kocher

Nachdem ich die Berichte nun schon öfter angekündigt habe, habe ich sie nun veröffentlicht. Ich habe mir wieder die Zeit genommen einige interessante Produkte für euch genauer unter die Lupe zu nehmen.

DER Filter für unterwegs

Katadyn BeFree Filter

Zum Bericht

DER Kocher für ÜBERALL

Optimus Polaris Optifuel

Zum Bericht

Kochen wie zu Hause

Optimus Terra Xpress HE

Zum Bericht

Mit diesen drei Produkten im Set kann man auf ausgedehnten Touren viel anfangen. Vom schmelzen von Schnee, über das Filtern von Wasser bis hin zur fertigen Outdoormahlzeit. Eine Vielzahl an passenden Produkten kann man direkt über die Katadyn-Group beziehen.

Katadyn, Optimus, Trek'N'Eat

Katadyn-Group DE

Alle Produkte finden

Hilleberg Farbvergleich: Sand / Grün

Ich habe mir vor einiger Zeit ein Hilleberg Unna gekauft. Da ich auf gedeckte und natürliche Farben achte musste ich mich zwischen Grün und Sand entscheiden. 

Im Internet habe ich dazu keinen wirklichen Vergleich gefunden. Da ich die Möglichkeit hatte die Packsäcke des Zeltes in beiden Farben zu fotografieren, habe ich micht entschlossen diese hier in meinem Blog kurz zu vergleichen. 


Links zu sehen ist die Farbe Sand. Rechts das Grün. Als zusätzliche Farbreferenz dient eine Tasche in Multicam. Die Vergleichfotos sind im Frühling entstanden.

Auf einer Wiese:

Im Bewuchs am Waldrand/im lichten Wald:

Read More

Video: Abseilen und Schießen

Ich habe eben das Video von Lotz, Pösse und mir hochgeladen. Wir haben uns einen Tag den KissPark angeschaut.

Abgeseilt haben wir uns schon oft. Auch schon mit Waffe, Gepäck etc. Aber dabei gezielt und auf ein Ziel geschossen haben wir vorher noch nicht. Unsere ersten Versuche haben wir für euch auf Video festgehalten.

Kurzer Bericht zu dem Tag: Ein Tag im KissPark 
Danke auch an Begadi für die Unterstützung.
Musik von PENDDIT.

Ein Tag im Kisspark Freizeitpark

Bei bestem Wetter war ich heute zusammen mit Pösse und Lotz in Bad Kissingen im Kisspark. Frank war so nett uns die Möglichkeit zu geben einige Techniken an seinem Free Fall Turm auszuprobieren. Den Free Fall haben wir uns natürlich auch nicht entnehmen lassen.

Schwerpunkte der Unternehmung war das Bekämpfen von Zielen während des Abseilens. Wir haben für dieses Training zu Airsoftwaffen gegriffen.

Die komplette Unternehmung haben wir mit Foto und Video festgehalten. Ich werde das geschnittene Video alsbald möglich auf Youtube hochladen.

Da ich aktuell eh dabei bin mich wieder etwas in die AS Szene einzufinden habe ich mir wieder eine neue ASG zugelegt. Hierzu habe ich zu einer ASG mit Polarstar HPA Gearbox gegriffen. Fertig umgebaute und getunte Modelle gibt es inzwischen bei Begadi. Dort habe ich meine ASG und einiges an Zubehör bezogen.

Den ersten Sprung vom Turm haben wir natürlich auch festgehalten. Das kurze Video ist auf Instagram zu sehen.

 

Ein Beitrag geteilt von Kon (@ripperkon) am

Durch die GoPro Hero 5 Black am Helm sieht das ganze dann so aus. Wir hatten eine Menge Spaß. Der „Sturz“ war natürlich etwas inszeniert.

 

Ein Beitrag geteilt von Kon (@ripperkon) am

Hiermit bedanke ich mich noch mal herzlichst an die Unterstützung durch Begadi und Frank vom Kisspark.

Freizeitpark Bad Kissingen

KISSPARK

Zur Webseite

Video: Adventure Vlog 15

Nach einer Menge Arbeit habe ich nun endlich den Adventure Vlog 15 fertig und hochgeladen. Dies ist der Adventure Vlog zu folgendem Tourbericht: Drei Nächte im Lechquellgebirge.

Durch die zahlreichen Geröll- und Schneerutsche habe ich mich dazu entschieden den Vlog Schnee und Geröll zu nennen. Da ich auf dieser Tour wohl einen erhöhten Mitteilungsbedarf hatte, ist das Video ungewöhnlich lang geworden. Natürlich freue ich mich auf Feedback.

Ripperkons Adventure Vlog

Die Playlist

Zur PLaylist

Ein kleiner Ausflug

Ich war zwei Tage mit meiner Freundin in den Bergen unterwegs. Wir waren im Lechquellgebirge. Einen Adventure Vlog habe ich nicht gemacht. Diesen schriftlichen Bericht schreibe ich dennoch.

Dauer: Sa. 1330 bis So. 1500
Strecke: 16km
Gepäck: 26kg
Begleitung: Freundin
Wetter: Bewölkt, teils sonnig, nachts Regen

 Schwerpunkte:

  • Freundin (Interessensfeststellung)
  • Hilleberg Unna Solo-Zelt (zu zweit)
  • Optimus Terra Xpress HE Kochtopf (Rührei)
  • Helikon-Tex Wolfhound Jacket
  • Snugpak Premium Airmat (Komfort)
  • Katadyn Be Free Filter

Warum Lechquellgebirge?
Dort kenne ich mich gut aus und das Tal hat einen recht leichten und kontinuierlichen Anstieg. Das Stück vom Lechweg von Lech bis zur Lechquelle ist an der Lech entlang sehr schön.  So konnte ich meine Freundin recht einfach daran heranführen, wie ich diese Aktivität betreibe. Grundinteresse und Wandererfahrung waren schon vorhanden.


Das Wetter war wechselhaft, die Stimmung hervorragend. 

Zu zweit in dem Solo-Zelt war es als Pärchen vollkommen okay. Die Ausrüstung musste aber draußen bleiben.

Der Terra Xpress HE Kochtopf ist ein beschichteter Topf. Daher ließen sich die Rühreier auch ohne Fett oder Öl zubereiten. Um Verkratzen zu vermeiden sollte man aber zu Besteck aus Kunststoff greifen.

Read More

Video: Optimus Polaris, Arc’teryx E220

Auf meiner vorangegangenen Tour habe ich einige „Quick and Dirty“ Produktvideos gemacht. Die ersten beiden habe ich nun veröffentlicht. 

Optimus Polaris Optifuel

Ein Multifuel Kocher mit viel Leistung. Ein schriftlicher Bericht folgt.


Arc’teryx E220 Harness

Ein kompakter und leichter Notfall-Klettergurt. Zum Bericht: Arc’teryx E220 Harness


Youtube Kanal von

Ripperkon

Alle Videos sehen

HP Flaschen gefüllt

Etwas Großes bahnt sich an!

Ich habe mal wieder meine HP-Flaschen gefüllt. Und auch einige Airsoft Magazine und BBs gekauft.

Das ganze aus dem einfachen Grund, dass ich wieder in die Airsoft Szene einsteige. Wie genau sich mein „Comeback“ gestalten wird ist noch unklar. Welche Airsoft Waffe und Ausrüstung ich nutzen werde steht schon fest. Weitere Informationen hierzu folgen mit der Zeit 😉

Ebenfalls habe ich die inaktiven Airsoft Seiten wieder fest eingebunden. Daher sind unter dem Punkt ‚Tactical Lifestyle‚ jetzt wieder die entsprechenden Airsoft Seiten und meine alten ASG Projekte verlinkt. Der Content wird die nächsten Tage und Wochen natürlich weiter aktualisiert und ausgebaut.

Hier ein Dankeschön an den KissPark in Bad Kissingen für die freundliche Unterstützung.

Drei Nächte im Lechquellgebirge

Ich bin zurück von meiner „4-tägigen“ Tour im Lechquellgebirge. Natürlich wird es auch wieder einen Adventure Vlog zu dieser Tour geben. Aber vorweg und ergänzend gibt es diesen schriftlichen Bericht zur Tour.

Start: Mi 2100
Ende: Sa 1700
Strecke: ca. 24km
Wetter: stark wechselhaft, primär leicht bedeckt
Gepäck: 39kg Rucksack + Pulka

 Schwerpunkte:

  • MYOG Rucksack
  • Katadyn Be Free Filter
  • Optimus Polaris Optifuel
  • Hilleberg Unna Einmannzelt
  • Garmin Fenix3 
  • Helikon-Tex Wolfhound Jacket
  • Helikon-Tex Outdoor Tacitcal Pants

Ich habe mich dazu entschlossen diesen Tourbericht etwas anders als die vorangegangenen zu gliedern. Dieses mal habe ich ihn den Tagen nach aufgeteilt.

Vorbereitung

Der Wetterbericht hat wenig Sonne, viele Wolken und Regen vorhergesagt. Daher habe ich mich entschieden wieder dort unterwegs zu sein, wo ich mich auskenne. Im schönen Vorarlberg. Die Webcam am Spullersee hat mir wieder eine grobe Ahnung gegeben, die das Wetter und die Schneelage ist. 
Ich wollte diesmal aber eine etwas andere Route ausprobieren. Daher habe ich mir einen Track auf meine Garmin Fenix3 geladen. Bei diesem war mir schon bewusst, dass ich einen Abschnitt der Route dann vor Ort auf Gangbarkeit beurteilen muss.
Dann habe ich wie gewohnt gepackt. Aber da ich diesmal vier Nächte bleiben wollte, habe ich Essen für 5 Tage und neben Powerbanks und Ersatzakkus auch ein Solarpanel mitgenommen. Wegen des vermutlich schwierigen Stücks musste auch eine recht minimalistische Kletterausrüstung bestehend aus Halbseil, ein paar Karabinern, Tube und Reepschnut mit. So kam ich schnell auf knapp über 40kg ohne Pulka. Ich habe dann noch mal alles ausgepackt (und davon das folgende Video gemacht) und dann einige Sachen raus geworfen und neu gepackt.

 

Ein Beitrag geteilt von Kon (@ripperkon) am


Durch die paar gesparten kg war der Rucksack nun etwas leichter. Und schon konnte es losgehen. 

Tag 1

Nach einer mehrstündigen Autofahrt bin ich am Mittwoch den 10. Mai um 2100 im schönen Zug(Lech, Österreich) gestartet. Dass die ersten paar km kein Schnee liegen wird und ich meinen Pulka daher tragen musste konnte ich mir denken. Aber auch weiter oben war die Straße frei von Eis und Schnee. Daher kam ich mit dem Gepäck nur langsam voran. Gegen 2330 habe ich mich dann im bewaldeten Bereich niedergelassen, gekocht und geschlafen.

Tag 2

Nach einer gehörigen Mütze Schlaf habe ich gefrühstückt, meine Sachen zusammengepackt und bin weiter.

Das langgezogene Tal hat eine nur recht mäßige Steigung. Die Straße war leider vollkommen frei von Schnee. Der Winterwanderweg, der teils noch mit Schnee bedeckt war, ist für ein Pulka aber zu unwegsam gewesen. Unterwegs habe ich dann mit meinem Optimus Polaris Optifuel mein Essen machen können (hier findest du Kocher und Essen).

Da ich hier noch nah am Bachlauf war, hatte ich nur wenig Wasser im Rucksack. Eine ausreichende Wasserzufuhr konnte ich durch die Verwendung des Katadyn Be Free Filters gewährleisten. Dieser leichte und kompakte Filter war immer schnell zur Hand.

Read More

GPS Daten auf Garmin fenix3 kopieren

Ich möchte mit diesem Beitrag kurz erläutern, wie ich die eingespeicherten Wegpunkte/Positionen von meinem Garmin Foretrex 401 auf meine Garmin fenix3 kopiert habe.

Hierzu habe ich das kostenlose Programm ‚BaseCamp‚ von Garmin benutzt. Dieses Programm muss man auf seinem Rechner installieren. Dann kann man zu den folgenden Schritten übergehen.

1. Daten von Gerät importieren

Zuerst müssen die Daten vom Quellgerät importiert werden. Dazu klickt man oben auf ‚Gerät‚ > ‚Von Gerät empfangen…‚.

Dann öffnet sich ein Fenster mit den angeschlossenen Geräten. Quellgerät ist in diesem Fall mein Garmin Foretrex 401. Dieses wählt man aus und klickt auf ‚OK‚.

Read More