Jetzt im Test: Artikel von md-textil

Diese Artikel wurden gesponsert von md-textil.

Aufgrund meiner vorangegangenen Posts auf Instagram und Facebook habe ich scheinbar die Neugierde einiger Leute geweckt. Daher möchte ich hier kurz einige Artikel von md-textil teasern. ‚Jetzt im Test‘ Berichte zu den einzelnen Produkten wird es auch noch geben. Hierzu möchte ich mir aber erst einen genaueren ersten Eindruck zu den Produkten gemacht haben. Noch sind die meisten Artikel nicht regulär erhältlich.
Md-textil legt gerade den Schwerpunkt darauf zuerst die behördlichen Kunden mit Ausrüstung zu versorgen. Die Produkte werden aber zu einem noch nicht bestimmten Zeitpunkt auch ohne ein behördliches Kundenkonto bestellbar sein.

Hier zu sehen ist der Plattenträger MGS. In diesen lasercut Plattenträger lässt sich das modulare Gurtsystem (MGS) von md-textil integrieren.

Hier nun das vollständige Setup. Am Plattenträger sind drei Langwaffentaschen. Der Gürtel ist ausgestattet mit dem MGS und folgenden Taschen: Abwurfsack Modular, Tourniquet Schnellziehtasche, 2x Pistolenmagazintasche, PSL SpezKr, Petzl Caritool L, Black Hawk CQC Holster + Jacket Slot Duty Belt Loop und als IFAK eine TT Tac Pouch 1 Vertical. Bei genauem Betrachten fällt das vollintegrierte MGS auf. So hat man eine Anseilschlaufe auf der Brust. Das erleichtert das Abseilen mit Plattenträger ungemeint. Ebenfalls ist der Gurt nach diversen Normen zertifiziert.

Besonders interessant ist bei dem Plattenträger MGS das Verschluss-System. Dieses besteht aus Klett und Versteifungen. Zu erkennen sind auch die vielen Kobra Schnallen des MGS. Das MGS kann man schon beim TACWRK erwerben.

Das gesamte Konstrukt wirkt wie ein durchdachtes System. Jedoch möchte ich diesen Beitrag an dieser Stelle schon beenden. Die nächsten Beiträge folgen dann, wenn ich schon etwas mehr mit dem System gearbeitet habe. 
Für Ende des Jahres ist auch ein ausführlicher Testbericht zu den einzelnen Komponenten geplant 😉

Video: Meine erste Hängematte

Nachdem ich nun seit gut einem Jahr Hängematten nutze, habe ich mich zu einem Video entschieden. 

Lange habe ich mich mit der Thematik nicht auseinandergesetzt. Aber nach einer ausführlichen Unterhaltung wusste ich, dass ich zumindest mal eine Hängematte ausprobieren sollte. 

Inzwischen nutze ich in bewaldetem Gebiet hauptsächlich eine Hängematte. Immerhin hat man hier genügend Fixpunkte zum Abspannen der  Matte. Im Gebirge wird die Matte jedoch schnell durch fehlende Fixpunkte unbrauchbar. Ich schätze besonders den Komfort und die Unabhängigkeit vom Untergrund.

Aber nun zum Video:

ISPO Munich ’19 – Meine Highlights

Dieses Jahr war ich das erste Mal auf der ISPO in München. Mit einem offenen Auge für gedeckte Farben und taktisch Nutzbares konnte ich sogar das eine oder andere besonders interessante Produkt finden. Die ISPO ist eine Sportmesse, die auch viel Mode für den BReitensport bietet. Aber fast alle namenhaften Hersteller waren auf der ISPO anzutreffen. Ebenfalls getroffen habe ich AlpineFex und Marlenesleben.

Hier die Auflistung meiner persönlichen Highlights. Sicherlich waren noch andere interessante Firmen und Produkte vor Ort. Aber auf einer solch großen Messe kann man sich auch einfach nicht ALLES anschauen 😉

Inhaltsverzeichnis:

  1. Klean Kanteen
  2. G-Loft – Dünner und leichter
  3. Grivel – Dark Machine
  4. Garmont – Taktische Linie
  5. Petzl – Dart 2019 Steigeisen
  6. IR Ice Rock – Carbon Eisgeräte
  7. Extremities – Handschuhe aus Gore-Tex
  8. Amazonas Ultra-Light
  9. Bayonix – Recyclebare Trinkflasche
  10. Aerosize – Adaptierbarer Lawinen-Airbag
  11. Funk-Ding – „Telefonieren“ über Funk
  12. Climbskin – Pflege für Kletterhäde
Read More

Carinthia Kunden-Event 2019

Dieser Artikel ist gesponsert durch Carinthia.

Dieses Jahr war auch wieder das Händlerevent von Carinthia. Geladen waren hauptsächlich Betreiber und Mitarbeiter von Shops, die Carinthia Produkte führen. Ebenfalls waren auch einige andere Personen vor Ort. Ich war natürlich auch wieder vor Ort und habe bereits ein Video zum Event veröffentlicht. Das Video findest du auf Youtube oder ganz unten in diesem Beitrag.

Tag 1 – Anreise

Am Donnerstag Abend war Anreise in Seeboden, Österreich. Dort sitzt Carinthia bzw. Goldeck Textil. Nach einer kurzen Einweisung in die folgenden Tage konnten sich die Teilnehmer bei einem gemeinsamen Umtrunk bereits etwas kennen lernen.

Tag 2 – Die Firma

In Seeboden befindet sich ein Werk vonm Goldeck-Textil. Hier wird das G-Loft material für die Blutimes Wasserbetten hergestellt. Das feinere und leichtere G-Loft Material wird in einem anderen Werk hergestellt.

In einem Vortrag wurde die Firmengeschichte sowie das G-Loft Material vorgestellt.

Nun folgte die Vorstellung der neuen Produkte und Technologien. Hier zu sehen ist die Präsentation der TLG Jacke.

Neben der LIG, MIG und HIG 4.0 wurde auch die neue ECIG Jacke vorgestellt. Diese hat nun einen einzippbaren Kältekragen.

Danach ging es ab ins Gelände. Mit dem Bus fuhren wir hinauf zur Location. Hierbei handelt es sich um zwei kleine Hütten mit einer Feuerstelle. Diese bildeten unser Basecamp für die weitere Zeit. Zu erkennen ist auch, dass wir uns auf der Südseite des Hanges befanden. Daher war der Schnee hier schon geschmolzen.

Read More

Videos: Eisklettern in Umgebung Garmisch Partenkirchen

Ich war im Februar 2019 mit Felix im Bereich Garmisch zu Eisklettern unterwegs. Wir waren an drei Locations. Zu jedem Eisfall habe ich ein Video gemacht.

Ettaler Mühlenfall

Eine sehr angenehme Mehrseillänge mit zwei Säulen, die die Schlüsselstelle bilden.

Rechter Benifall

Leider war er nicht sonderlich gut gebildet. Und ebenfalls haben wir beim Zustieg den falschen Weg gewählt. Daher sind wir nur die letzte Seillänge dieser Mehrseillänge geklettert.

Obelixfall – Frauenwasserl

Dieser Eisfall scheint im Internet fast unbekannt zu sein. Er war zu dem Zeitpunkt auch nicht wirklich von guter Qualität. Daher haben wir ihn nur im Toprope Setup gemacht. Zwei Tage später war der Eisfall vermutlich schon komplett geschmolzen.

Read More

Video: Schmugglerweg am Gardasee

Der „Schmugglerweg“ ist ein Klettersteig direkt am Gardasee. Die Absicherung lässt jedoch zu wünschen übrig. Daher empfiehlt es sich ein Seil und Expressen mitzuführen. Mehr dazu siehst du im Video.

Den Klettersteig sind wir im Oktober 2018 auf unserem Italien-Roadtrip gegangen. Den kompletten Vlog zur Italien Reise findest du dort: https://www.youtube.com/watch?v=v5UHyLiS9V4

Der Schmugglerweg oder genauer gesagt der Sentiero Contrabbandieri am Gardaseeberg ist ein schöner Klettersteig mit der Schwierigkeit C/D. Er liegt direkt am Gardasee und bietet einen schönen Blick über den See. Die Absicherung lässt an einigen Stellen zu Wünschen übrig oder ist gar nicht erst vorhanden. Daher kann es ratsam sein ein Seil und expressen mit im Gepäck zu haben.

Read More

IWA 2019 – Meine Highlights

Auch dieses Jahr war ich wieder auf der IWA & Outdoor Classics in Nürnberg unterwegs. Ich habe die Messe primär genutzt um meine Geschäftskontakte zu pflegen und zum ersten mal einige Videos zu machen. Hier in diesem Beitrag möchte ich jedoch auch einige Produkte zeigen, die mir so aufgefallen sind.
Ich lasse hier auch eher die Bilder für sich sprechen. Erfahrungen haben gezeigt, dass sich Details und Verfügbarkeitstermine gerne mal ändern können. Bei detaillierten Fragen zu Produkten kannst du gerne auf den Webseiten der Hersteller nachsehen oder dem Hersteller eine Email mit „Ich habe bei Ripperkon im Blog folgendes gesehen[…]“ schreiben 😉

Ansonsten schau doch auch mal auf Youtube vorbei und sehe meine Videos zur IWA an.
YT Playlist: IWA 2019 

Inhalt dieses Beitrags:

  1. Katadyn-Group – Forestia
  2. Austrialpin – Neue Beschichtung der Cobra
  3. Carinthia – LIG, MIG, HIG 4.0
  4. Garmin
  5. Original Footwear / Altama
  6. Helikon-Tex
  7. md-textil – Modulates Gurtsystem und Abseilgeschirr für Hunde.
  8. Real Field Meal
  9. Vanquest Gear
  10. Berghaus – Reisetaschen und neue Farbe
  11. UF PRO – Striker X
  12. Phantomleaf – Zivile Tarnmuster
  13. Olight – LED Lampen für EDC
  14. Tasmanian Tiger – Kamerataschen
  15. Pitchfork Systems

1. Katadyn Group

Neu in der Katadyn-Group ist Forestia aus Spanien. Diese Trekking.Nahrung ist feucht und muss zum Verzehr nur noch erhitzt werden. Wenn nötig kann man sie auch kalt verzehren. Zum erhitzen kann man entweder den Beutel in ein Wasserbad legen oder man nutz den chemischen Kocher, wie man ihn auch aus dem MRE kennt. Forestia ist im Vergleich zu Trek’N’Eat schwerer, da es nicht getrocknet ist. Soll aber vom Geschmack her wohl überzeugen. Und nicht immer muss man auf jedes Gramm achten.

Die Isokannen von Klean Kanteen sind schon lange bewährt. Für 2019 wurden die Produkte verbessert. Im Regelfall sind die einfach zu reinigen und langlebig.

Hier die neue insulated wide. Das Design erinnert nun mehr an einen Becher. Ebenfalls neu ist der Metallbügel, mit dem man die Flasche z.B. an einen Karabiner hängen kann.

Nicht neu, mir jedoch vorher nie aufgefallen, ist diese 7 Tage Ration. Sie beinhaltet unter anderem Trek N Eat Mahlzeiten und man hat so ein recht kompaktes Paket für 7 Tage.

2. Austrialpin

Die Austrialpin Cobra Schnalle hat sich nun schon Jahre bewährt. Eine Neuerung ist die neue Beschichtung, die auf der IWA vorgestellt wurde. Diese ist farbecht und matt. So fügt sich die Schnalle nun noch besser in taktische Ausrüstung ein.

Die Nautic Schnalle ist zwar nicht neu – Ich kannte sie jedoch vorher noch nicht. Sie ist eine Cobra aus Stahl. Das ermöglicht die Nutzung der Schnalle bei Berührung mit Salzwasser. Besonders interessant wird diese Schnalle daher für Kampfschwimmer und Boarding-Teams.

3. Carinthia

Bei Carinthia wurden LIG, MIG und HIG als 4.0 Version vorgestellt. Ebenfalls neu ist das Material, das nun bessere IR Eigenschaften hat. Dieses wird auch bei der neuen EGIC verwendet. Hier zu sehen ist die HIG 4.0

Read More

Video: MYOG Review – selbstgenähter Plattenträger

Mit diesem Video ist meine MYOG Reihe wiederbelebt. Die Nachfrage nach Videos zu Ausrüstung und MYOG ist deutlich gestiegen. In welcher Form du den Content bevorzugst kannst du mir gerne als Kommentar mitteilen.

Schon seit über 5 Jahren nutze ich nun dieses Plattenträgersystem. Das hat sich für mich bewährt. Der nächste wird vermutlich auch wieder ähnlich – Wenig Modularität und dennoch funktional!

Jetzt im Test: Olight Warrior X

Dieser Artikel wurde gesponsert von Olight.

Meine nun dritte Lampe von Olight ist die Warrior X. Diese Taschenlampe ist für den taktischen Anwender konzipiert und lässt sich auch zur Selbstverteidigung nutzen. Ein besonderes Merkmal ist der Vibrationsalarm bei geringer Akkuleistung.
Ich habe die Lampe nun seit ein paar Wochen im Test und kann daher schon von meinen ersten Erfahrungen berichten.

Daten

Leuchtstärke: max. 2000 Lumen
Max Leuchtweite: 560m
Akku: 18650
Gewicht: 218g
Länge: 142mm 
Körperdurchmesser: 25,4mm
Kopfdurchmesser: 41mm

Normen: IPX8 
LED: Cree XHP35 NW
Leuchtmodi: 300Lumen, 2000Lumen, Strobe
Lieferumfang: Magnet-Ladegerät,Gürtelclip

Features:
– Linse aus 3mm dickem Glas
– Besteht Falltest aus bist zu 2 Meter unbeschadet (laut Hersteller)

Read More

Video: IWA 2019

Dieses Jahr auf der IWA & Outdoor Classics habe ich auch Videos gemacht. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Anna für die Unterstützung danken. Da ich einen separaten Bericht zur Messe schreibe, bette ich in diesem Beitrag nur die Videos zu einigen Neuigkeiten ein. Ohne weiter darauf einzugehen.
Ganz unten findest du einen Link zur Galerie und zur Playlist auf Youtube.

Berghaus

Berghaus Reisetaschen

UF PRO Striker X

Katadyn Tactical Line

Read More

Balanceschmiede – Tactical Athletic

Vor einiger Zeit hatte ich die Gelegenheit in Bad Tölz bei der BalanceSchmiede vorbeizuschauen. Bernd Bachfischer hatte ich mal auf einem Event getroffen und wir sind schnell ins Gespräch über Fitness und Ausrüstung von Polizei und Militär gekommen. Besonders interessiert hat mich, wie das Team Sportwissenschaften, therapeutisches Klettern, funktionales Training und vor allem den taktischen Bereich miteinander verschmelzen lassen.

Ich danke Bernd für die Zeit mir die Räumlichkeiten vor Ort zu zeigen und mir einige Fragen zu beantworten.

Wer steckt hinter BalanceSchmiede?

„Derzeit sind wir 4 Sportwissenschaftler und ein Physio im Team, wobei zwei (Björn Oltmer und ich) im Tactical-Bereich eingesetzt sind.“

Was macht ihr?

„Die BalanceSchmiede versteht sich grundlegend als Entwicklungsdienstleister – heißt für uns: Egal, ob Rehabilitation /Hobbysport/ Spitzensport/Tactical – Jeder, der von einem Punkt A sich zu einem Punkt B entwickeln will, ist bei uns goldrichtig. Als Sportwissenschaftler sind wir alle an der TU München ausgebildet, die ein deutschlandweites Kompetenzfeld im Bereich Trainingsplanung/ -steuerung und Diagnostik inne hat. Unsere Ursprünge haben wir alle in der Therapie gemacht und haben dort gelernt, wie wichtig Präzision, Struktur und individuelles Arbeiten für motorische Entwicklung zur Leistungsfähigkeit sind.“

Mit wem arbeitet ihr zusammen?

„Die BalanceSchmiede gibt es seit 2012 – seit 5 Jahre sind wir im nationalen und internationalen Leistungssport in über 8 Sportarten tätig. Aktuell arbeiten wir mit Athletinnen und Athleten von 3 Olympiastützpunkten zusammen und optimieren allgemeine und spezifische Leistungsfaktoren. Grundlegend gehen wir hier in zwei Schritten vor – Grundfunktionelle Basis vor leistungsspezifischer Tiefe! So können wir Nachhaltigkeit und Verletzungsprävention in laufende Trainingsprozesse integrieren und ermöglichen störfreie Aufbauphasen in sinnvollen Schritten.“

Wie kam es zu der taktischen Komponente?

„2016 erhielten wir die Anfrage auf ein Trainingskonzept für eine Spezialeinheit der Polizei, was den Start im Tactical Athletic für uns definiert. Wir sind seit jeher in regelmäßigen Abständen in Ausbildungen und Workshops in Zusammenarbeit und haben hierbei unseren Wirkbereich weiter ausbauen können. Vor allem im Polizeibereich arbeiten wir sehr bedarfsorientiert. So treten wir mit Behörden im Vorfeld in Kontakt und klären deren Fragen, Wünsche oder Schwerpunkte. Hierbei ist es wichtig für uns, bestimmte Praktiken – taktisch wie technisch (Equipment) – zu kennen, um Inhalte unserer Arbeit auch zielführend planen und durchführen zu können. In dieser flexiblen Einstellung auf Kundenwünsche haben wir bereits deutschlandweit unsere Arbeit erfolgreich angebracht.“


Umfangreiche Dienstleistung

Ob zur Rehabilitation nach einem Unfall, spezifische Trainingskonzepte oder alle anderen Dinge, die mit dem Thema Sport zu tun haben, kann man sich an BalanceSchmiede wenden.

Für mich persönlich ist der taktische Teil am interessantesten. So kann man als Einheit die fachliche Expertise des Tactical Athletic Teams in Anspruch nehmen um Sportverletzungen rechtzeitig entgegenzuwirken und den Körper durch gezielte Übungen auf die physischen Belastungen vorbereiten. Das ganze wird erreicht durch die fachliche Kombination aus Muskelathletik und Neuroathletik. Immerhin muss ein Soldat oder Polizist im Einsatz nicht nur den nächsten Bewegungsablauf im Kopf haben, sondern auch das Situationsbewusstsein aufrecht erhalten und dabei eine Vielzahl an Informationen verarbeiten.

Für mich als Kletterer ist auch das Einbringen vom Klettern sehr interessant. So bietet die BalanceSchmiede zum beispiel eine Ausbildung für das therapeutische Klettern an. Informationen hierzu findest du auf der Webseite.

Zusammenfassend kann man sagen …

… dass hinter Tactical Athletic ein kompetentes Team mit dem nötigen Background im Bereich der Sportmedizin sowie einsatzspezifischem Training hat. So hat man einen Ansprechpartner, der einem in einer Welt voller Halbwissen und falschen Trainings-Tipps die Augen öffnen kann.

Über Beratungen, Ausbildungen und alle weiteren Dienstleistungen von BalanceSchmiede kannst du dich auf der Webseite umsehen.

training for SF units

Tactical Athletic

Zur Webseite

Video: Steinwand – Klettern in der Rhön

Schon oft wurde ich gefragt wo ich klettern gehe. Und da ich im Internet kein aktuelles Video finden konnte, bei dem man mal die Steinwand gezeigt bekommt, habe ich das kurzerhand übernommen.

Die Kletterfelsen bei Steinwand sind circa 20 Minuten von Fulda und nur 5 Minuten von Poppenhausen (Wasserkuppe) entfernt. Der Parkplatz befindet sich hinter dem Gasthaus zur Steinwand. Von dort aus läuft man 1-2 Minuten bis zu den ersten Felsen. Die Felsen aus Phonolit ziehen sich wie ein Felsgrat mehrere Hundert Meter in den Wald hinein. Geboten bekommt man ca. 400 Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden von II bis VIII. Die Routen sind mit bis zu um die 30m eher kurz.